Nachruf

 + Sebastian Reindl und + Johann Enghuber

Der SV Waldhausen trauert um zwei ehemalige Fußballspieler und Freunde, von denen man innerhalb einer Woche Abschied nehmen musste.

Am Samstag, 11. November 2017 verstarb im Kreiskrankenhaus Trostberg im 51. Lebensjahr Sebastian „Wasti“ Reindl und nur sechs Tage später am Freitag, 17. November 2017 hat Johann „Johnny“ Enghuber mit 53 Jahren im Städtischen Krankenhaus in Rosenheim für immer seine Augen geschlossen.

Der Sportverein verliert mit den beiden nicht nur zwei Mitglieder, sondern auch zwei sehr gute Freunde, die vor allem in der Schüler- und Jugendzeit unsere Vereinsfarben hoch hielten und bis zuletzt Kontakt zum SVW hatten.

Sebastian Reindl

* 05.07.1966  + 11.11.2017

Der „Wasti“ war seit 01.01.1976 Mitglied unseres Vereins und ab diesem Zeitpunkt aktiver Spieler unserer Schüler- und Jugendmannschaften.

Er war in dieser Zeit vor allem unter der Regie unseres damaligen Erfolgstrainers Sepp Hauser Anfang der 80er-Jahre Akteur der A-Jugend, die in der Saison 1982/83 als Kreisliga-Vizemeister für Furore sorgte und schließlich mit dem Sieg des Oberbayerischen Bezirkspokals den wohl größten Erfolg einer SVW-Jugend-Mannschaft in unserer Vereinsgeschichte feiern konnte. Dieses Team war damals am 17. Juli 1983 mit einem legendären 5:4-Sieg nach Elfmeterschießen gegen den TSV Moorenweis sogar Nachfolger des TSV 1860 München II geworden.  Außerdem war er in den 90er-Jahren auch mehrere Jahre als Trainer im Jugend-Bereich tätig. Wasti setzte sich während seiner aktiven Zeit sowohl als Spieler wie auch bei seinem Trainerjob immer voll für unseren SVW ein und blieb unserem Verein trotz seiner langjährigen Erkrankung bis zu seinem Tod eng verbunden.

A-Jugend 1982/83 – Wasti Reindl (vordere Reihe – erster von links)

 

Johnny Enghuber

* 17.08.1964 + 17.11.2017

Johann „Johnny“ Enghuber war seit 01. Januar 1973 Vereinsmitglied und ab dieser Zeit aktiver Spieler im Schüler- und Jugendbereich. Unter den Fittichen der damaligen Jugendtrainer Jimmy Nistl und Sepp Hauser entwickelte er sich zu einer wichtigen Stütze in seinen Mannschaften und bestritt zahllose Spiele für unseren Verein. Anfang der 80er-Jahre wurde er dabei sogar in einer Saison in zwei Teams gebraucht, d.h. er kickte an vielen Wochenenden neben der B-Jugend auch noch für die A-Jugend.

Der Johnny war als Defensivspieler immer ein äußerst zuverlässiger Akteur und konnte in seiner aktiven Zeit mehrere Meistertitel einfahren. Einer seiner größten Erfolge war dabei die Kreisklassen-Meisterschaft mit der A-Jugend in der Saison 1981/82, was schließlich den Aufstieg in die Kreisliga bedeutete.

A-Jugend 1980/81 – „Johnny“ Enghuber (hintere Reihe – zweiter  von rechts)

Wegen seiner Begeisterung für das runde Leder hielt er unserem SVW aber auch nach seiner aktiven Zeit weiterhin all die Jahre die Treue und war insbesondere bei Heimspielen unserer Herrenmannschaft als „Edelfan“ ein stets willkommener und gern gesehener Gast auf dem Balkon unseres Sportheims.

 

Den Angehörigen der beiden Verstorbenen

gilt die aufrichtige Anteilnahme unseres Vereins.

Der SV Waldhausen wird beiden stets ein ehrendes Gedenken bewahren.

J.P.

 

 

 

Weihnachtsfeiern Junioren

 

A-Jugend:    Freitag, 22.12.       Ort ??

C-Jugend:     Sonntag, 17.12.     ab ??         Wirt Einharting

F-Jugend:     Sonntag, 17.12.     ab 15 Uhr  Sportheim 

C-Mädels:    Freitag, 15.12.         ab 18 Uhr  Sportheim

                               

 

 

Damen I

SV Waldhausen - TV Altötting 0:4

Heimspiel für die Damenmannschaft in Waldhausen gegen den TV Altötting. Die Gäste starteten sofort gut ins Spiel und erzielten in der achten Minute, nach einer Ecke, das 0:1 durch Sandra Urich. Die folgende viertel Stunden verlief relativ ausgeglichen, auch mit mehreren Torchancen für Waldhausen. Nach einem Abwehrfehler des SVW passte Sandra Urich den Ball ab und erhöhte auf eine 0:2 Führung. Durch die Ungenauigkeit der SVW Damen wurde es dem TV Altötting in der ersten Halbzeit leicht gemacht um in Führung zu gehen. Durch die passive Spielweise des Heimteams, konnte dieses auch keine Tore erzielen. Nach der Halbzeitpause machten die Altöttinger munter weiter und Tanja Lepold erhöhte in der 58. Minute auf 0:3. Nur zehn Minuten später entschied Sandra Urich, wieder nach einer Ecke, das Spiel mit dem Treffer zum 0:4. Trotz des großen Vorsprungs kämpften die Waldhausenerinnen weiter und drängten auf das Tor des TV Altötting. Leider ohne Erfolg. Phasenweise konnten gute Ansätze beim SV Waldhausen erkannt werden. In letzter Instanz fehlen aber immer noch Präzision und Konzentration.

 

 

Sparkasse sponsert für SG Grün-Wald-See

Ein toller Tag für die Fußballer der Spielgemeinschaft „SG Grün-Wald-See“. Unter diesem Namen verstecken sich die Vereine FC Grünthal, SV Waldhausen und der TSV Schnaitsee. Der Schnaitseer Geschäftsstellenleiter Michael Müller von der Sparkasse Wasserburg überreichte am Schnaitseer Sportplatz über 60 Trainingsanzüge an die D-, C- Jugendspieler der Spielgemeinschaft mitsamt den Trainern. Dabei prangen auf den einheitlichen Anzügen die Wappen der einzelnen Orte. Die Fußball-Jugendleitung von allen 3 Vereinen dankten für die großzügige Spende. Zusammen mit den Trainern, Jugendleitung und den Spielern stellte sich Michael Müller von der Sparkasse zum Gruppenfoto mit den neuen Anzügen.

 

 

Herren I

TSV Schnaitsee - SV Waldhausen 0:1

SV Waldhausen gewinnt Derby

 

mk – Der SV Waldhausen hat seine Auswärtspartie beim TSV Schnaitsee mit 1:0 (0:0)gewonnen und sich für die Niederlage vor vier Wochen revanchiert. Das Tor für den SVW erzielt Martin Lochner per Foulelfmeter. SVW-Kapitän Thiemo Leupoldt sieht Gelb-Rot.

Für den SVW stand vor Beginn der Partie einiges auf dem Spiel: Nicht nur, dass man sich für die 0:4 Niederlage vor vier Wochen gegen den TSV Schnaitsee revanchieren wollte. Sondern für Kacmar, Kirmaier & Co. war ein Sieg fast Pflicht, wollte man den Anschluss an Tabellenführer Danubius Waldkraiburg nicht verlieren.

Ab Anpfiff der Partie wurde relativ schnell klar, dass es sich hier um ein Gemeindederby handelte. Zumeist wurden Angriffsbemühungen beider Teams  spätestens im Mittefeld durch taktische Fouls unterbunden sodass ein Spielrhythmus kaum zustande kam. Jedoch lebte die Partie von ihrer Brisanz und der Spannung. Die einzig gute Gelegenheit für den SVW in der ersten Halbzeit vergab Patrick Leupoldt in der 32. Minute als er eine Flanke volley nahm jedoch Tor deutlich verfehlte.

In der zweiten Halbzeit bot sich den 200 Zuschauern ein ganz anderes Bild: Jetzt legten beiden Mannschaften ihre Zurückhaltung ab und boten den Fans ein rassiges und spannendes Derby. In der 46. Minute hatten die mitgereisten SVW-Fans den Jubelschrei  schon auf den Lippen als Andreas Hilger perfekt von dem sehr agilen Lukas Kacmar bedient wurde jedoch das Leder aus kurzer Entfernung am Tor vorbeibugsierte. Nur wenige Minuten später bewahrte Torhüter Manuel Hüttl seine Mannschaft vor dem Rückstand als er einen Schuss aus kurzer Distanz von Fabian Schederecker sensationell parierte (55.). Nach dieser Chance übernahm der SVW die Spielinitiative und ließ die Hausherren kaum noch Luft holen.  

Kirmaier, Kacmar & Co. attackierten die Gäste unentwegt und drückten auf den Führungstreffer. Als nach einem Fehler im Spielaufbau Lukas Kacmar nur noch durch ein Foul im Strafraum zu stoppen war entschied Schiedsrichter Alexander Dungel folgerichtig auf Strafstoß.  Martin Lochner ließ sich diese Gelegenheit nicht nehmen und erzielte die vielumjubelte Führung (66.). Noch vor der Ausführung schickte der Unparteiische TSV-Akteur Andreas Steer wegen Meckerns mit Gelb-Rot zum duschen. Nur sechs Minuten später tat es ihm SVW-Kapitän Thiemo Leupodlt nach einem taktischen Foul gleich und musste nach der Ampelkarte das Spielfeld verlassen. Jetzt änderten sich die Verhältnisse auf dem Platz und die Hausherren witterten ihre Chance auf den Ausgleich. In der 75. Minute senkte sich ein Freistoß von Dominik Schederecker gefährlich an die Latte. Die Gäste versuchten noch mit aller Macht den Ausgleich zu erzielen, scheiterten jedoch mit ihren weiten Bällen ein ums andere Mal an der gut sortierten Abwehr um Michael Kirmaier und Matin Kailer.  Die restlichen Spielminuten bis zum Abpfiff hielt der SVW mit einer überzeugenden Mannschaftsleistung dagegen und konnte schlussendlich die Partie gewinnen.

Nach dem Schlusspfiff war die Freude und die Erleichterung bei den Spielern, Fans und den Verantwortlichen des SVW riesengroß. Mit dieser Leistung kann man jetzt in die verdiente Winterpause gehen und im Frühjahr wieder voll angreifen. 

 

 

Damen I

SV Waldhausen - SV Dornach 0:2

Waldhausen.: die abstiegsbedrohten Damen aus Waldhausen empfingen am Samstag den SV Dornach. Die Gäste machten von Beginn an viel Druck. Der erste Schockmoment für den SVW kam in der siebten Spielminute, als ein verletzungsbedingter Wechsel vorgenommen werden musste. Martina Krapf verletzte sich am Knie und Magdalena Hütter kam ins Spiel. Dornach presste weiter auf das Tor von Christine Huber. Die SVW Damen versuchen sich durch weite Bälle nach vorne zu retten- dieser Versuch scheiterte jedoch auch u.a. am Wind. Der SVW wirkte in der ersten Halbzeit komplett verschlafen. Der SV Dornach schob dauerhaft auf das Waldhausener Tor und Christine Huber konnte bis zur 41 Minuten ihren Kasten sauber halten. Kurz vor dem Halbzeitpfiff brachte Karin Blechschmidt die Gäste in Führung. Das Schlamassel nahm nach der Pause seinen Lauf. Die Gastgeber wirkten nach wie vor verschlafen und so erhöhte Mirjam Prinz in der 48. Minute zum 0:2. In den letzten 20 Minuten konnte man ein kleines Aufbäumen der Heimmannschaft erkennen, jedoch ohne Erfolg. Langsam aber sicher wird es eng für das Damenteam des SVW, das nach dem Umbruch noch nicht wieder in Tritt gekommen ist.  

 

 

DFB-Mobil in Waldhausen

Seit einigen  Jahren forcieren der DFB und der bayerische-Fußball-Verband ihre Arbeit unmittelbar an der Basis direkt bei den Vereinen. Mit dem DFB-Mobil kommen kommen qualifizierte Übungsleiter in die Vereine um den Trainern der Nachwuchsmannschaften wertvolle Hilfestellungen zu geben. Am Mittwoch 18.10. machte das Mobil in Waldhausen einen Zwischenstopp .Mit dabei waren zwei  lizenzierte junge BFV-Trainer, die eine altersgerechte Trainingseinheit speziell für den Kleinfeldbereich duchführten und den 5 interessierten Trainern und Betreuern des  SV Waldhausen alles erklärten und stets für Zwischenfragen zur Verfügung standen .Mit insgesamt 16 E-Juniorenspielern, die mit Eifer bei der Sache waren , wurde die Trainingseinheit vorgeführt . Am Rande des Platzes wurde erklärt, wie ein altersgerechtes Jugendtraining aussieht und auf was man besonders achten sollte .Positiv war auch die Resonanz bei den Waldhauser Jugendtrainern. Reich an Erfahrung, aber auch gut versorgt mit Informationsmaterial zu optimalen Trainingseinheiten können sie jetzt mit dem neuem Wissen an ihre Aufgabe herangehen .

 

 

Damen I

St. Wolfgang - SV Waldhausen 3:2

Waldhausen.: Die Mannschaft des SV Waldhausen rückte am Sonntag zum Auswärtsspiel beim TSV St. Wolfgang an. Das Ziel war klar, es mussten endlich Punkte her.  Die SVW Damen starteten gut in die Partie und versuchten gleich von Anfang an nach vorne zu spielen. Nach einer guten ersten viertel Stunde waren jedoch die Gastgeber am Zug und erzielten in der 17. Minute, durch Lisanne Kärtner, das 1:0. Die Gäste ließen sich jedoch nicht unterkriegen und drängten weiter aufs gegnerische Tor. Durch das offensive Spiel riskierten die Waldhausenerinnen viel und kassierten in der 23. Minute prompt das zweite Gegentor durch Nina Grundner.  Der unmittelbare Gegenangriff von Maria Rannetsberger ging leider am Tor vorbei und der St Wolfgang erzielte direkt nach dem SVW Angriff das 3:0, wieder durch Nina Grundner. Das SVW Team steckte den Kopf aber nicht in den Sand und kämpfte richtig gut weiter. Auch nach der Halbzeitpause ließen die Gäste nicht locker und Julia Dettenbeck erzielter in der 56. Minute den überfälligen 3:1 Anschlusstreffer. Ab diesem Zeitpunkt stürmten die Damen aus Waldhausen was das Zeug hielt und spielten sich viele Möglichkeiten heraus.  Maria Rannetsberger kam in der 72. Minute dann endlich zum erneuten Torerfolg. Das notwendige dritte Tor für den ersten Saisonpunkt blieb leider aus. Dennoch kann der SV Waldhausen stolz auf eine gute Partie zurückblicken, in der ein Unentschieden durchaus gerecht gewesen wäre. na

 

 

Herren I

SV Waldhausen - FC Maitenbeth 5:0

SV Waldhausen fährt Kantersieg ein

mk – Der SV Waldhausen hat seine Heimpartie gegen den FC Maitenbeth  souverän mit 5:0 (2:0) gewonnen. Die Tore für den SVW erzielten Andreas Hilger (2x), Thiemo Leupoldt, Patrick Leupoldt und Thomas Pichler.

Den Hausherren war von Beginn an anzumerken, dass sie sich für die zuletzt eher dürftigen Ergebnisse und schwachen Partien revanchieren wollten. Hilger, Lochner & Co. griffen den Gegner früh in der eigenen Hälfte und spielten couragiert nach vorne. Nach einer schönen Vorarbeit eröffnete Andreas Hilger in der 12. Minute den Torreigen und erzielte die Führung für die Mannschaft von Trainer Jens Schröder. Bei den  Gästen ging spielerisch an diesem Tag sehr wenig zusammen, weshalb der SVW weiter nachlegte. In der 31. Minute war wieder Andreas Hilger zur Stelle und baute mit einem trockenen Schuss die Führung aus. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild: Die Hausherren dominierten und wollten die Führung ausbauen. Bei der Mannschaft von Trainer Neumayer war spielerisch an diesem Tag viel Luft nach oben. In der 60. Minute markierte Patrick Leupoldt nach einer schönen Kombination das 3:0 und entschied die Partie frühzeitig. Doch Kacmar, Kirmaier & Co. drückten weiter und konnten in der Schlussphase noch zwei weitere Treffer erzielen. Nach einem Fehler im Aufbauspiel reagierte Thomas Pichler am schnellsten und erzielte einen weiteren Treffer (85.). Den Schlusspunkt an diesem Tag markierte SVW-Kapitän Thiemo Leupoldt mit einem verwandelten Foulelfmeter (89.).

Nach der Partie war die Erleichterung und Freude zwecks der gezeigten Leistung im Lager des SVW sehr groß. Mit diesem Sieg konnte man den Anschluss an die Tabellenspitze wieder herstellen.

 

 

Damen I

SV Waldhausen - Stern München 0:3

Der SV Waldhausen empfing den Tabellenführer Stern München.

Die Gäste aus München begannen stark von der ersten Spielminute an und setzten die Heimmannschaft damit gleich extrem unter Druck. Somit entstand bereits in der neunten Spielminute eine gute Möglichkeit für die Führung der Gäste. Doch auch die Waldhausner Damen ließen sich nicht unterkriegen und hielten dagegen. Bis zum Halbzeitpfiff lieferten sich beide Teams einen richtig guten Schlagabtausch, bei dem weder Waldhausen noch Stern München die Chancen nutzen konnten. Eine Führung für die Linner Truppe wäre durchaus verdient gewesen. Doch noch mit den Gedanken in der Halbzeitpause kassierten die Gastgeber in der 49. Minute das 0:1 durch Antonia Binder. Bereits zwei Minuten später hatte der SVW eine richtig gute Möglichkeit durch Vroni Bichler – die abstiegsbedrohten Waldhausener Damen gaben ein Lebenszeichen von sich. In der 61. Minute ist es abermals Antonia Binder, die den Stern durch eine Einzelaktion in Führung bringt. Das 0:2 brach den SVW Damen das Genick und sie hängten hinterher. Stern München erspielte sich weiter gute Torchancen und drängte auf das 0:3. Anna Baumgartner erzielte dann zehn Minuten vor Schluss den endgültigen Siegtreffer für die Münchner.

 

 

Herren I

SV Waldhausen - TSV Wasserburg II 0:0

SV Waldhausen gegen TSV Wasserburg II endet torlos

mk – Der SV Waldhausen ist in seiner Heimpartie gegen den TSV Wasserburg II nicht über ein 0:0 Unentschieden hinaus gekommen. SVW-Verteidiger Adrian Deibl verletzt sich schwer.

Die Hausherren begannen engagiert und versuchten die Spielinitiative zu übernehmen. Jedoch fiel es Leupoldt, Lochner & Co. an diesem Tag sehr schwer, einen geordneten Spielaufbau mit sicheren Pässen umzusetzen. Des Öfteren kam der letzte Pass nicht an oder technische Fehler führten zu Ballverlusten. Die Gäste ihrerseits standen sehr tief und waren daraus aus, keinen unnötigen Gegentreffer zu kassieren. So entwickelte sich eine zähe Partie, in der es in der ersten Halbzeit keine nennenswerten Chancen zu verzeichnen gab. Zu allem übel verletzte sich SVW-Verteidiger Adrian Deibl bei einer Aktion am Knie so schwer, dass er nicht mehr weiterspielen konnte und ausgewechselt werden musste.

In der zweiten Halbzeit bot sich den Zuschauern ein ähnliches Bild. Der SV Waldhauen hatte optisch mehr von der Partie ohne jedoch diese spielerische Überlegenheit in Torchancen umzumünzen. So gab es immer wieder gute Ansätze von Lochner, Kacmar & Co., in der Offensive, welche jedoch nicht konsequent zu Ende gespielt wurden. Die beste Gelegenheit auf den Sieg vergab SVW-Akteur Johann Zieglgänsberger (74.) als er nach einer schönen Kombination allein vor TSV-Torwart Dominik Hell auftauchte aber sein Schuss zu schwach ausfiel.

Nach dem Abpfiff saß der Frust im Lager des SVW sehr tief: Hatte man sich doch viel vorgenommen und wollte drei Punkte einfahren und den Zuschauern eine ordentliche Leistung bieten. Bezüglich der Verletzung von Adrian Deibl gab es nach dem Abpfiff noch keine konkreten Aussagen. Es droht eine längere Pause.  

 

 

Damen I

SV Waldhausen - SV Schechen 1:2

Der zweite Heimspieltag der SV Waldhausen Damen stand am Mittwochabend auf dem Programm. Zu Gast – der Lokalrivale SV Schechen. Die Linnner Truppe begann munter und konnte bereits in der 7. Minute die erste Chance verzeichnen. Die Torfrau aus Schechen parierte jedoch. Auch die Gäste ließen sich nicht zweimal bitten und Torfrau Christine Huber hatte einiges zu tun. Fünf Minuten vor der Halbzeitpause, zeichnete sich die Heimkeeperin mit einer Glanzparade aus.

Der SVW startete fokussiert in die zweite Spielhälfte und Maria Rannetsberger erzielte in der 46. Minute das 1:0 für die Heimmannschaft. Im Anschluss konnte an diesen guten Start nicht angeknüpft werden und so schaffte Schechen nur drei Minuten später den Ausgleich, durch Stefanie Riebe. In der 76. Minute hatte Maria Rannetsberger den erneuten Führungstreffer fast auf dem Schlappen. Die Schechener klärten in letzter Sekunde. Kurz vor dem Spielende erzielte Lena Oberberger den Siegtreffer für die Gäste. Alles in allem war es ein gutes Siel, in dem die Damen aus Waldhausen ihre Möglichkeiten nicht ganz ausschöpfen konnten.

na

 

 

Jahreshauptversammlung 2017

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung am Samstag 16. September wurden  vor allem die Neuwahlen und die Neuzusammensetzung der Vorstandschaft von den Anwesenden erwartet. Auch war die Nachbetrachtung der Feierlichkeiten zum 50jährigen Gründungsfest im Juli 2017 ein großes Thema bei der Versammlung, sowie die Arbeit des Fördervereins im Hinblick auf dieses Fest.

Nach der Begrüßung durch Vorstand Josef Pfenninger gab Kassier Max Mühlegger in seinem Bericht die finanzielle Situation bekannt und lieferte den versammelten Mitgliedern einen Einblick in die einzelnen Bereiche seiner Arbeit. Den erwirtschafteten Verlust erläuterte Mühlegger in seinen Ausführungen indem er die Ausgaben der letzten Jahre im Vergleich mit den letztjährigen Ausgaben setzte. Besonders die Entschädigungen für Übungsleiter oder die Bewirtschaftung des Grundstückes und des Gebäudes sind in den letzten Jahren stark gestiegen. Da er keine Möglichkeit sah diese Kosten zu senken, müssten die Einnahmen erhöht werden.

Einen Überblick über die behandelten Themen der Aussschuss-Sitzungen, vor allem über gesellschaftliche Veranstaltungen, wie Saisonabschlussfeier oder Weinfest gab Schriftführerin Cilli Kern. Das „Event-Team“ des SV Waldhausen sorgte dafür dass alle Feierlichkeiten wie Weinfest, Weihnachtsfeier oder auch Vereinsausflüge immer gut organisiert waren. Cilli Kern bedankte sich noch einmal bei allen, die unermüdlich bei diesen Feierlichkeiten für den SVW im Einsatz sind und ohne die es nicht möglich wäre solche Feste abzuhalten.

Die Mitgliederanzahl hatte sich im Jahr 2016 wieder erhöht und beträgt der 523 Mitglieder.

Aus der Fußballabteilung:

Abteilungsleiter Robert Pichler ließ die sportlichen Leistungen der Herren- und Damenmannschaften im letzten Jahr nochmals Revue passieren.

Nach dem bitteren Abstieg der 1. Herrenmannschaft in die A-Klasse, konnte für die Saison 2016/2017 mit Jens Schröder aus Teising ein neuer Trainer verpflichtet werden. Nach einer durchwachsenen Saison mit viel Verletzungspech und einigen Personalsorgen, war man mit dem errungenen 6. Tabellenplatz durchaus zufrieden. Der Start in die laufende Saison ist dem SVW-Team mehr als gut geglückt und man steht momentan mit nur einer Niederlage an der Tabellenspitze der A-Klasse Gruppe 3.

Mit Christoph Hütter und Martin Losert (eigene Jugend), sowie Manuel Hüttl, Manuel Ecker (TuS Engelsberg) Florian Klemm (TSV Trostberg) konnte man den Spielerkader in der Sommerpause verstärken.

Gleich in der ersten Saison als Coach der SVW-Damenmannschaft konnte Georg Hundseder mit der Kreisliga-Meisterschaft und dem damit verbundenen Aufstieg in die Bezirksliga einen Riesenerfolg verbuchen, so Abteilungsleiter Robert Pichler. Dass man dann in der letztjährigen Bezirksliga-Saison mehr als gut mithalten konnte, bewies der errungene 4. Tabellenplatz zum Abschluß 2016/2017.

Nach diesen Erfolgen ist der Frauenfußball beim SV Waldhausen im Umbruch. Nicht nur der Wechsel von Eva Gillitz zur DJK Traunstein, sondern auch, dass langjährige Spielerinnen wie Regina Irl, Sandra Pointl, Christine Lindner und Lena Kirschner ihre fußballerische Laufbahn beendeten, schmälerte den Spielerkader ungemein.

Aus den Reihen der B-Juniorinnen der SG Waldhausen/Schnaitsee, die das Damenteam um das neue Trainergespann Martin Linner und Bernhard Schwab, mit insgesamt 14 Neuzugängen verstärken, kann man dies kompensieren.

Juniorenabteilung

Einen ausführlichen Bericht lieferte Jugendleiter Harald Maier über die Aktivitäten in der Juniorenabteilung. Es konnten alle Mannschaften von A bis G-Junioren besetzt werden. Er betonte noch mal, dass sich die Spielgemeinschaften mit dem FC Grünthal und dem TSV Schnaitsee bereits seit Jahren bewährt haben und die Zusammenarbeit hervorragend läuft.

Nach seinem Bericht über die einzelnen Juniorenmannschaften, erklärte Maier, dass es ein großes Ziel der Jugendabteilung sei, für die Zukunft wieder mehr Trainer für die Junioren zu gewinnen. Auch die Ausbildung dieser Trainer solle immer wieder ausgebaut werden. Mit Martina Krapf und Wolfgang Richter haben zwei Teilnehmer des SV Waldhausen erfolgreich die Prüfungen zum Erwerb des C-Trainer-Scheins im Jugendbereich absolviert.

Zum Ende seiner Ausführungen bedankte sich Maier nochmals bei allen Trainern, Betreuern und bei allen, die sich immer für den Juniorenfußball des SV Waldhausen einsetzen.

Ausserdem bedankte er sich ausdrücklich bei den Sponsoren für die geleistete Unterstützung. Vor allem bei der Firma Dettenbeck, die die B-Juniorinnen und Damenteam mit einer kompletten Trainingsausstattung einkleideten und der Druckerei F & W Kienberg, die sich an der Neubestellung der Trainingsanzüge für das 50-jährige Gründungsjubiläum beteiligten.

Abteilung Turnen

Abteilungsleiterin Sylvia Beckmann gab einen kurzen Überblick über die angebotenen Aktivitäten in der Turnabteilung von Damenturnen, die überwiegend Gymnastik oder Yoga anbieten, bis hin zu den Kleinsten beim Mutter-Kind-Turnen. Hier stehe natürlich immer die Gesundheit und der Spass an der Bewegung im Vordergrund, so Beckmann. Auch in der Turnabteilung ist es wichtig immer wieder Übungsleiter zu finden, so ihr Appell an die Versammlung.

Vorstandsbericht

Ein großes Fest wirft seine Schatten voraus – so hieß es bei der letzten Jahreshauptversammlung im April 2016. Jetzt kann man auf das gelungene 50jährige Gründungsjubiläum im Juli 2017 mit Stolz zurückblicken. Mit Veranstaltungen wie der „Bayern1-Disco“, „Austria 4 you“ und dem Kabarettabend mit Christian Springer war das Festzelt des SV Waldhausen immer sehr gut besucht und die Erwartungen der Organisatoren wurden mehr als übertroffen. In der Nachbetrachtung war es nicht nur für den Sportverein, sondern auch für das gesamte Dorf eine gelungene Festwoche, so Vorstand Josef Pfenninger. Der Förderverein hatte maßgeblichen Anteil an dem Erfolg der Festivitäten, wie die Vereinsführung des Fördervereins in der vorher stattgefunden Jahreshauptversammlung erläuterte.

Bei den diesjährigen Neuwahlen gab es einige Veränderungen in der Vorstandschaft des SV Waldhausen. Da sich Josef Pfenninger nicht mehr zur Wahl als 1. Vorstand zur Verfügung stellte, wurde Edwin Kirmaier von den versammelten Vereinsmitgliedern als sein Nachfolgener gewählt.

Josef Pfenninger kann in seinem Funktionärsdasein nicht nur auf sechs Jahre als 1. Vorstand zurückblicken, sondern war bis dato bereits insgesamt 24 Jahre im Ausschuss tätig. Nicht nur als Presseberichterstatter, sondern auch als 2. Vorstand, Juniorentrainer oder auch Co-Trainer der Herrenmannschaft war seine Arbeit im Verein immer wieder geschätzt.

Zum Ende der Jahreshauptversammlung bedankte sich 1. Vorstand Edwin Kirmaier und scheidender Vorstand Josef Pfenninger  bei folgenden Personen für ihre langjährige Mitgliedschaft beim SV Waldhausen.

Es wurden folgende Personen für langjährige Mitgliedschaft im Sportverein Waldhausen geehrt.

 

für 50 Jahre (18 Mitglieder)

Josef Aicher

Peter Albert

Josef Balk

Konrad Enghuber

Agnes Fill

Johann Fill

Anton Gilg

Anneliese Gröbner

Franz Hauser

Therese Hauser

Siegfried Kirmaier

Sebastian Linner

Alois Pfenninger

Georg Reiter

Bernhard Thaler

Anton Winklharrer

Alois Zieglgänsberger

Hans Zieglgänsberger

 

für 30 Jahre (15 Mitglieder)

Maria Anzenberger

Stefan Balk

Irmgard Erl

Brigitte Gröbner

Renate Hochreiter

Marco Kirmaier

Caroline Linner

Katrin Loder

Alexander Mitter

Monika Mittmann

Max Mühlegger

Alexander Rost

Maria Schmidinger

Birgit Schuhbeck

Michael Unterstar

Martin Urbauer

Christian Wolsberger

 

für 25 Jahre (3 Mitglieder)

Thomas Erl

Martin Kailer

Wolfgang Kinzner

 

Mitgliederehrung beim SVW

obere Reihe (von links) Sebastian Linner, Konrad Enghuber, Stefan Balk, Martin Urbauer, Johann Fill, Marco Kirmaier,
untere Reihe (von links) Josef Aicher, Agnes Fill, Siegfried Kirmaier, Josef Balk, Martin Kailer

Ein besonderer Dank galt auch Siegfried Kirmaier (vordere Reihe mitte), der sage und schreibe 18 Jahre als Platzwart für den SV Waldhausen tätig war. Josef Pfenninger und Edwin Kirmaier überreichten ihm als Dank einen Gutschein für sein Hobby, das Motorradfahren.

 
neue Zusammensetzung des Vereinsausschusses des SV Waldhausen

hintere Reihe: Elvis Nurikic, Harald Maier (Juniorenleiter), Thiemo Leupoldt, Robert Pichler (Abteilungsleiter Fußball), Max Mühlegger (Kassier), Franz-Josef Krah,
vordere Reihe: Katharina Kirmaier (Schriftführerin), Sylvia Beckmann (2. Vorstand), Edwin Kirmaier (1. Vorstand), Maria Rannetsberger

 

 

Dankesessen für alle Helfer  der Festwoche SVW

Der Förderverein SV Waldhausen e. V. hat zum Abschluss des 50-jährigen Vereinsjubiläums des Sportvereins Waldhausen am Sonntag, den 17.09.2017 um 12:00 Uhr, zum Helferessen ins Sportheim eingeladen. Josef Pfenninger und Festleiter Stefan Balk begrüßten die zahlreich erschienenen Gäste und dankten nochmals vielmals allen Helfern für ihren Einsatz und Engagement. Pfenninger resümierte, dass solch ein Fest nur durch Hilfe Aller (Dorfbewohner, Ortsvereine, Gönner, Sponsoren, Aktiven und passiven Mitglieder, …) zu stemmen sei. Nur auf diese Weise konnte ein solch schönes Fest gestaltet werden. Als Verköstigung gab es Gulasch mit Knödel und Krautsalat und kostenlose Getränke. Nebenbei hatte man die Möglichkeit, die während der Festwoche (08.07.2017 – 17.07.2017) ca. 2.000 aufgenommen Bilder, über die Leinwand zu betrachten.

So konnte man das schöne Fest noch einmal Revue passieren lassen. Wer diese für die Ewigkeit archivieren möchte, kann diese auf zwei DVD`s bei Karen Thanner unter der E-Mail-Adresse: karen.auer@icloud.com käuflich für ein Entgelt von 8 € erwerben.

Wer außerdem Interesse an  Videos vom 50-jährigen Vereinsjubiläum bzw. vom Patenbitten in Waldhausen im Strudengau hat der kann sich gerne bei Christine Huber unter der E-Mail Adresse: Christinehuber1@gmx.de melden.

* Video 50 jähriges Vereinsjubiläum (2 DVD)  8 €

* Video Patenbitten in Waldhausen Strudengau (1 DVD) 4 €

 

 

C-Juniorinnen

Unsere C-Juniorinnen sind sehr erfolgreich in die Saison gestartet.Letzten Sonntag landeten sie einen ungefährdeten 6:1 Auswärtssieg beim SV Schechen.

2.Trainer dringend gesucht!!!

Unser Chef Trainer Meinrad Stecher bräuchte noch dringend Unterstützung für den Trainings u.Spielbetrieb.Wer Lust hätte mit den talentierten Mädels zuarbeiten,meldet sich bitte bei der Jugenabteilung Harry Maier.Vielen Dank!!

Hintere Reihe von links: Kiefl Franziska,Limbrunner Kathi,Irlbacher Angela,Linsmaier Michaela,Ertl Elisabeth, Trainer Stecher Meinrad,Ober Daniela

knieend von links:Massoldt Jessica,Hochreiter Anika,Stecher Eliza,Oberleitner Susanne,Hochreiter Lena,Oberleitner Nicole

es fehlt: Scheitzeneder Lisa

 

 

Damen Großer sportlicher Umbruch

Unsere Neuzugänge mit neuem Trainerteam:

v.l.Hintere Reihe Jugendeiter Harry Maier, Trainer Schwab Bernhard , sportliche Leiterin Losbichler Tina, Stocker Corinna, Schederecker Antonia, Lamprecht Anna-Lena , Dettenbeck Julia, Abteilungsleiter Robert Pichler , Trainer Martin Linner

v.l. sitzend Krauss Leonie, Oberbauer Johanna, Schillmaier Sophia, Erb Lorena, Kinzner Susanne, Zehetmaier Anja, Betreuerin Krapf Martina 

Es fehlen Hütter Magdalena, Balk Simone , Pöse Lena 

 

Ziele: Klassenerhalt in der Bezirksliga

2.Damenmannschaft Aufbauen

Nach zwei erfolgreichen Jahren mit Trainer Georg Hundseder und dem Aufstieg in die Bezirksliga, brechen nun neue Zeiten bei den Waldhauser Fußball-Damen an. Nach dem Rücktritt Hundseders übernimmt nun Martin Linnner. Bei dem 35-jährigen Trainer der B-Juniorinnen, handelt es sich um einen alten Bekannten auf der Trainerbank. Bereits von 2009-2013 war der Waldhausner als Co-Trainer mitverantwortlich. Nun hat er mit Bernhart Schwab den ehemaligen Cheftrainer (1999-2009) als Co-Trainer zur Seite. Doch nicht nur auf dem Trainerposten fand ein Wechsel statt. Auch in der Mannschaft gab es entscheidende Veränderungen. Mit Sandra Pointl, Regina Irl, Christine Lindner Magdalena Kirschner und Eva Gillitz gleich fünf langjährige Stammspielerinnen den Verein zum Saisonende verlassen. Während die vier Kolleginnen ihre Fußballschuhe an den Nagel hängen, sucht Gillitz eine neue sportliche Herausforderung beim DJK Traunstein in der Berzirksoberliga. Für den Umbruch in Waldhausen sorgen 14 B-Juniorinnen , die nun in die Damenmannschaft nachrücken. Insgesamt blickt das neue Trainerteam zuversichtlich in die Zukunft. Mit einer Kadergröße von 28 Damen sind genügend Spielerinnen für zwei Teams vorhanden. „Neuzugänge oder Interessentinnen für ein Probetraining sind jederzeit willkommen“, betonen die Verantwortlichen. Die Trainingszeiten sind Montag und Mittwoch von 19 – 21 Uhr. „Das Ziel für die kommende Saison ist definitiv der Klassenerhalt der Bezirksliga und so schnell wie möglich eine zweite Mannschaft für das Großfeld aufzubauen“, geben Linner und Schwab die Marschroute vor. Mit den C- und B- Juniorinnen wurde bereits ein guter Unterbau geschaffen.

Hoffnungsvolle Talente ins Damenteam einbauen !!

Das neuformierte Damenteam mit einigen hoffnungsvollen Talenten aus der eigenen Jugendabteilung  und das neue Trainerteam stehen jetzt auch in den Startlöchern und sind jetzt ganz heiß auf den Saisonstart . Nach 18 Trainingseinheiten und vier 4 Testspielen (DJK Otting 0:4 , DJK Traunstein 0:4 beide BOL , TSV Altenmarkt 1:3 , Rechtmehring 1:1) kann die Saison beginnen .

 

Damen I : Mittwoch 13.09. 20 Uhr in Laufen gegen SG Fridolfing/Laufen/Leobendorf

Damen II : Freitag 15.09. 19.00 Uhr in Traunstein gegen DJK Traunstein II

 

Weiterhin gute Nachwuchsarbeit leisten !!!

Auch unsere C-Juniorinnen SG Waldhausen/Schnaitsee stehen in den Startlöchern .Nach 2 Vorbereitungsspielen ( 8:7 gegen ASV Rott , 11:0 gegen TSV Feichten) beginnt auch da die Saison .                                                                                                                                   

C-Juniorinnen :        Sonntag 17.09. 10 Uhr in Schechen gegen SV Schechen

 

Neuzugänge sind jederzeit willkommen !!

 

Damenbereich ab Jahrgang 2002 C-Juniorinnen ab Jahrgang 2003

 

Probetraining jederzeit möglich !!

 

Trainingszeiten:

Damen :                    Montag u. Mittwoch 19.00 - 21.00 Uhr

C-Juniorinnen           Montag u. Mittwoch 18.00 - 19.30 Uhr

 

 

 

Ferienprogramm 2017

Im Rahmen des Ferienprogramms besuchte die Jugendabteilung die Westernstadt Pullmann City in Eging am See bei Passau . Insgesamt waren 23 Kinder und vier Betreuer dabei .

Nach einer zweistündigen Fahrt erkundenden die Kinder erstmal die Westernstadt etwas genauer. Um 11.00 Uhr stand dann der erste Programmpunkt auf dem Plan, da gings zur Zaubershow mit Doc Magic Giuseppe.

Anschließen gings dann zu einem gemeinsames Mittagsessen zum Mexicaner. Da gabs für die Kids Nuggets mit Pommes .

Nach dieser Stärkung gings dann schon wieder zur nächsten Vorführung . Um 13.30 Uhr gings in die Show-Arena zur Wild West Show .

Um 15.30 Uhr fand dann die letzte Vorführung statt . Da gings dann in die   Main Street zu einer American History Show . Da konnte man im Zeitraffer die Amerikanische Geschichte mitverfolgen .

Zwischen durch durfte natürlich der Gang zu einer Eisbude nicht fehlen !!

Zum Ende des Tages suchten wir dann noch in der Westernsiedlung, die Blockhütte vom Waldhauser Richard Bals auf, bevor sich die Kinder kurz vor der Rückfahrt im Klettergarten noch sportlich betätigen konnten.

Nach einem sehr erlebnisreichen Tag in der Westernstadt ,gings dann um ca. 18 Uhr wieder zurück nach Waldhausen.

Die Jugendabteilung bedankt sich bei den Betreuern Elvis, Meinrad und beim Peppi  für die tolle Unterstützung für einen gelungenden Ausflug !!!

Vielen Dank !!

 

 

Trainingstart bei den Junioren vom SV Waldhausen

Hintere Reihe von links: Reinhard Hauser , Manfred Losbichler , Martin Urbauer , Sebastian Rost , Franz Josef Krah , Martin Linner , Vordere Reihe von links: Martin Luckenhuber ,Wolfgang Richter , Martin Köhldorfner , Meinrad Stecher , Jürgen Westerberger , Harry Maier , Elvis Nurikic , Gregor Siglreithmeier , Klaus Seidl , Adrian Deibl Es fehlen: Martina Krapf , Michael köhldorfner , Alex Rost

Die Vorbereitungen auf die neue Saison 2017/18 laufen bereits auf Hochtouren .

Nach der ersten gemeinsamen Sitzung mit allen Jugendtrainern vom SVW sind die Planungen unter der Regie vom 1.Jugendleiter Harry Maier für die Saison 2017/18 bereits abgeschlossen und alle Jugendmannschaften stehen in den Startlöchern  Wie in den letzten Jahren geht man bei der A bis D-Jugend wieder mit einer 3er Spielgemeinschaft mit dem FC Grünthal und TSV Schnaitsee an den Start .

Alle Teams starten mit ihrer jeweiligen ersten Mannschaft in der Kreiklasse . Bei der B , C und D-Jugend stellen wir eine 2.Mannschaft die alle in der Gruppe starten .

 Außerdem nimmt eine E1 , E2 und eine F-Jugend am Spielbetrieb teil. Die                       G-Junioren werden nur am Trainingsbetrieb teilnehmen und haben keinen Spielbetrieb .

Auch für die Mädels konnten wir wieder ein Team am Spielbetrieb anmelden . Das angemeldete C-Juniorinnenteam (Jahrgang 2003/2004) geht als Spielgemeinschft Waldhausen/Schnaitsee auf Kleinfeld an den  Start .

 

Am Dienstag, 29.August um 17.30 Uhr beginnt die E-Jugend (Jahrgang 2007/2008) mit dem Training . Das Training mit Martin Urbauer , Manfred Losbichler , Wolfgang Richter und Martin Luckenhuber ist immer am Dienstag und Donnerstag von 17.30 bis 19.00 Uhr .

 

Die F-Junioren (Jahrgang 2009/2010) starten am Dienstag 12.September, um 17.30 Uhr mit dem Training. Trainiert wird unter der Leitung von Martin Köhldorfner und Meinrad Stecher immer am Dienstag von 17.30 bis 19.00 Uhr .

Die C- und D-Junioren  haben das Training auch wieder aufgenommen. Die C-Junioren (Jahrgang 2003/2004) trainieren  unter der Leitung von Adrian Deibl (SVW), Robert Wetterstetter, Nedi Hodzic (beide FC Grünthal) und John Heistracher (TSV Schnaitsee) dienstags im Wechsel in Waldhausen u. Schnaitsee und donnerstags in Unterreit, jeweils von 17.15 bis 19.00 Uhr. Die D-Junioren (Jahrgang 2005/2006) trainieren in der Vorrunde immer am Montag in Schnaitsee und am Donnerstag  in Unterreit jeweils von 17 bis 18.30 Uhr. In der Rückrunde wird dann Montag in Waldhausen trainiert . Der Trainerstab setzt sich da folgendermaßen zusammen: Reinhard Hauser , Michi Köhldorfner u. Elvis Nurikic (alle SVW) , Christan Mitter , Simon Schatzeder, Tobias Eberl (alle FC Grünthal) und Hans Westner (TSV Schnaitsee) .

Auch die A und B-Junioren haben das Training wieder aufgenommen . Die A-Junioren (Jahrgang 1999/2000) trainieren immer unter der Leitung von Sebastian Rost (SVW), Benedikt Nachbar ,Hermann Hochreiter (beide TSV Schnaitsee) und Josef Linner (FC Grünthal) am Montag im Wechsel in Waldhausen u. Unterreit und am Mittwoch in Schnaitsee , jeweils von 19 bis 21.00 Uhr . Das Training der B-Junioren (Jahrgang 2001/2002) unter der Leitung von Klaus Seidl , Alex Rost ,Jürgen Westerberger (alle SVW) , Florian Mittermaier (FCG) und Klaus Pichler (TSV Schnaitsee) findet in der Vorrunde immer montags in Schnaitsee und mittwochs in Unterreit statt , jeweils von 18.30 bis 20 Uhr . In der Rückrunde wird dann mittwochs in Waldhausen trainiert .

Die C-Juniorinnen (Jahrgang ab 2003) starteten ebenfalls bereits mit dem Training. Die Spielgemeinschaft SG Waldhausen/Schnaitsee trainiert immer montags und mittwochs in Waldhausen, jeweils von 18 bis 19.30 Uhr .

Für die G-Junioren (Jahrgang ab 2011) startet das Training wieder nach den Sommerferien am Mittwoch, 13.September. um 17.30 Uhr . Das regelmäßige Training unter der Leitung von Christoph Böhm , Franz Josef Krah und Gregor Siglreithmeier findet dann immer mittwochs von 17.30 bis 18.30 Uhr statt .

Zugleich ist der Trainingsauftagt am 13.09. auch ein Schnuppertraining für alle fußballbegeisterte Mädchen u. Buben der Jahrgänge 2011/2012 .

Anschließend gabs eine kleine Brotzeit ,,,,

 

 

Herren I

SV Waldhausen - TSV Soyen 4:2

SV Waldhausen startet mit Heimsieg in die Saison

Der SV Waldhausen hat seine Heimpartie gegen den TSV Soyen verdient mit 4:2 (2.1) gewonnen. Die Tore erzielten Andreas Hilger (2x), Martin Lochner und Thiemo Leupoldt.

Die Gäste erwischten einen perfekten Start in die Partie und gingen begünstigt durch eine Unachtsamkeit von Torhüter Manuel Hüttl mit 1:0 in Führung. Im weiteren Verlauf kamen die Hausherren immer besser in die Partie und ließen beste Gelegenheiten zum Ausgleich ungenutzt. So scheiterten u.a.  Martin Lochner (19.) wie auch  auch Thiemo Leupoldt (32.) am Aluminium mit ihren Schüssen auf das Gehäuse von TSV-Goalie Markus Stangl. In der 35. Minute hatten die Hausherren Glück, dass bei einem strafwürdigen Foul von SVW-Keeper Hüttl an Tobias Proksch die Pfeife stumm blieb. In der 38. Minute fiel jedoch der verdiente Ausgleich als Andreas Hilger aus sechzehn Meter abzog und der Ball unhaltbar unter der Latte einschlug. Kurz vor der Pause war es wiederum Andreas Hilger, welcher nach einer schönen Vorarbeit zur 2:1 Halbzeitführung vollendete (44.).

Nach der Pause drängten die Gäste auf den Ausgleich und wurden in der 52. Minute durch den Treffer von Thoams Probst belohnt. Jetzt war es wieder eine offene Partie, in welcher beide Mannschaften auf den Führungstreffer drängten. In der 70. Minute konnte sich der sehr agile Lukas Kacmar über die rechte Seite durchsetzen und bediente mustergültig Martin Lochner, welcher den Ball per Hacke über die Linie bugsierte (70.). Die Vorentscheidung in dieser Begegnung fiel nur fünf Minuten später als nach einem Abspielfehler im Mittelfeld Thiemo Leupoldt einen schön heraus gespielten Konter zum 4:2 abschloss. In der Folge verwaltete der SVW das Ergebnis und ließ keine weiteren Chancen mehr zu und ging so als verdienter Gewinner vom Platz.

 

 

Vorschau Herren I

SV Waldhausen - TSV Soyen

SV Waldhausen startet mit Heimspiel in die neue Saison

Mit der Partie am Samstag gegen den TSV Soyen startet die Mannschaft von Trainer Jens Schröder in die neue Saison. Anpfiff der Partie durch Schiedsrichter Alexander Dungel ist um 15 Uhr.

In der  Vorbereitung bestritt die Mannschaft um Kapitän Thiemo Leupoldt Partien gegen den SV Danubius Waldkraiburg (2:2 Unentschieden) sowie jeweils eine Halbzeit gegen den TSV Schnaitsee und den FC Grünthal II bei dem Pokalturnier anlässlich der Festwoche. Hier wurden beide Partien verloren. Mit Christoph Hütter und Martin Losert begrüßt der SVW zwei junge Nachwuchsspieler im Herrenbereich. Des Weiteren verstärken die Neuzugänge Manuel Hüttl, Manuel Ecker (beide TUS Engelsberg) und Florian Klemm (TSV Trostberg) den Kader. Personell muss Trainer Schröder auf die im Urlaub weilenden Johann Zieglgänsberger, Patrick Leupoldt und Christoph Hütter verzichten. Bei Sebastian Rost und Jürgen Westerberger ist eine Rückkehr derzeit noch nicht absehbar.

Mit dem TSV Soyen gastiert der letztjährige Tabellendritte der A-Klasse III in Waldhausen Die Mannschaft um Kapitän Markus Stangl verpasste die Relegation der letzten Spielzeit nur um drei Punkte und man darf gespannt sein, wie sich die Mannschaft von Trainer Wolfgang Mayer und Thomas Probst präsentiert.

Nachgefragt bei Trainer Schröder zu dem Saisonziel sagte der, dass man den fünften Tabellenplatz des vergangenen Jahres auf jeden Fall wieder erreichen, und in der heutigen Partie als Favorit auftreten müsse. Wichtige sei es deswegen, von Beginn an fokussiert und konzentriert zu sein und mit Selbstbewusstsein aufzutreten.

 

Hinten von links: Abteilungsleiter Robert Pichler, Trainer Jens Schröder, 1. Vorstand Förderverein Klaus Seidl
sitzend von links: Manuel Ecker, Martin Losert, Manuel Hüttl, Christoph Hütter

 

 

Spende Fa. Netopil

Die Firma Rudolf Netopil GmbH aus Traunreut hat den Fußball-A-Klassisten SV Waldhausen mit einer großzügigen Spende für die Anschaffung von zwei neuen Kleinfeldtoren unterstützt. Der neue Geschäftsführer Richard Züche und Daniela Pointinger haben dem Verein damit im laufenden Spiel- und Sportbetrieb kräftig unter die Arme gegriffen und helfen mit diesem finanziellen Beitrag ganz besonders auch dem Jugendbereich, dessen Förderung für die Zukunft des Vereins besonders wichtig ist.

SVW-Juniorenleiter Harald Maier, Richard Züche (Fa. Netopil) und SVW-Abteilungsleiter Robert Pichler

 

 

50 Jahre SV Waldhausen

Bilder vom 50 Jährigen Jubiläum des SV Waldhausen findet Ihr in der Bildergalerie!

 

 

Die Damenmannschaft des SV Waldhausen sagt DANKE und verabschiedet sich schweren Herzens von Trainer Georg Hundseder und Abwehrchefin Eva Gillitz.

Unsere Eva sucht noch einmal eine neue sportliche Herausforderung in der Bezirksoberliga. Toi toi toi!

Danke für euren Einsatz! Wir wünschen Georg und Eva für die Zukunft alles Gute und viel Erfolg!

 

 

50 Jahre SV Waldhausen

Christian Springer

Gut gefüllt war erneut das Waldhausen Bierzelt beim Kabarett-Abend zum Abschluss der Waldhauser Festwoche(n) anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Sportvereins. Der gute Besuch dieser Veranstaltung freute natürlich Vorstand Josef Pfenninger und sein Festausschuss-Team sehr, mit soviel Besuchern hatte man gar nicht gerechnet, aber weitere Biertische war umgehend im „Biertempel Waldhausen“ aufgestellt und so konnte von allen der Abend genossen werden, bei bester Unterhaltung, wie sich herausstellte.

Christian Springer, ein Münchner und bekannt aus dem Bayerischen Fernsehen, in den verschiedensten Rollen, kam pünktlich und legte auch gleich mächtig los. Er redete gleich „ohne Punkt und Komma“ und nicht um den „heißen Brei herum“, sondern Klartext. Sein Programm: „die Welt ist schlimm – TROTZDEM!“ war sehr abwechslungsreich und die Themen aktuell. Er, Springer, weiß wie sich das anfühlt, 50. Geburtstag zu feiern, so wie der Sportverein Waldhausen, aber wenn man so eine erfolgreiche Festwoche aufzuweisen hat, läßt sich das Alter auch ertragen. Oder nicht?

Springer kam damit zur „Ehe für Alle“, derbleckte seinen Lieblingsverein „De Sechzger“, aber „die Hoffnung ist groß“, was ihm viele Lacher einbrachte und heftig beklatscht wurde. Danach war Ministerpräsident Horst Seehofer sein „Opfer“, der mit seinem Berater-Team ewig nicht gewusst hatte, was er dem König von Saudi Arabien als Gastgeschenk mitbringen sollte. Bis einer die Idee hatte, „dem seiner Hauptfrau ein g’scheid’s Dirndlg’wand mitzubringen. Den arabischen Frauen dürfe man ohnehin nicht in die Augen schauen, da wäre das Dirndl doch eine Super-Idee. Genau!

Nach der Pause waren Lebensmittelskandale, Integration und bayerische Leitkultur, „was immer das schon wieder sein soll“ die Themen. Dabei stellte sich auch heraus, dass die „bei uns in Bayern so beliebten Preußenwitze“ am Aussterben sind, was sehr bedauerlich ist, so Springer. Mit sehr gescheiden Kommentaren zu den Themen, die auch nachdenklich stimmten und an die Humanität der Besucher appellierte, zeigte Springer seine „andere Seite“. Die Seite, die sich in den nordafrikanischen und arabischen Ländern mit Hilfsaktionen einbringt, weil die Flucht aus den Heimatländern wegen der Kriege einfach unvorstellbar schlimm ist, so Springer.

Mit großem Beifall wurde der Kabarettist verabschiedet und ein sehr gelungener Abend ging zu Ende. Damit sind auch die Festwochen in Waldhausen beendet und für alle Beteiligten sehr zufriedenstellend verlaufen. Die „allerfleißigsten“ bekamen noch vom Frauenbund einen Kuchen überreicht, weil ihr ehrenamtliches Engagement damit gewürdigt werden sollte, was auch gelungen ist, denn auch sie bekamen großen Beifall!

 

 

50 Jahre SV Waldhausen

Mit einem wunderschönen Festsonntag bei überragend gutem Wetter gingen die Feierlichkeiten zum 50. Geburtstag des SV Waldhausen zu Ende. Am heutigen Montag findet noch der Kabarett-Abend mit Christian Springer statt, dann sind die Feierlichkeiten schon wieder zu Ende. So mancher wird sich sagen, schade, weil es eben ein sehr schönes Fest für Jung und Alt war, viele, vor allem die fleißigen Helferinnen und Helfer werden froh sein, wenn wieder Ruhe einkehrt, in die kleine Gemeinde. Aber ein sehr schönes Fest war es allemal, was der Festausschuss des SV Waldhausen organisiert hat. Richtig gut gelungen war es und die Waldhauser Bevölkerung sowie „die Nachbarn, die gerne feiern“ haben sich zahlreich beteiligt.

Die Bayern1-Disco sowie der Bieranstich waren schon richtig gut besucht. Am Freitagabend stand „Austria4you“, die Band aus Österreich, die vorwiegend Austro-Pop und Stimmungsmusik spielte auf dem Programm. Das Zelt war gut gefüllt und die Gäste kamen gehörig Stimmung geboten, es konnte getanzt werden und auch den Bar-Damen war es nicht langweilig. Der Samstag dann stand im Zeichen des Sports. Am Nachmittag, während der Seniorennachmittag im Zelt von der älteren Generation bei einen gemütlichen Nachmittag genutzt wurde, war auf dem Fußballplatz daneben ganz schön was los. Zuerst spielten die Bezirksliga-Damen-Mannschaft des SVW gegen Bayernligist FC Forstern. Dass es da nicht viel zu holen gab, war vorher klar, am Ende hieß es 8 : 0 für die Gäste. Anschließend fand ein Herren-Turnier statt, das der FC Grünthal gewann, vor Schnaitsee und Waldhausen.  

Auch der Festabend am Samstag war gut besucht, für Stimmung sorgte Moderator Franz Bachleitner, der sowohl als Nikolaus als auch als Bauchredner mit seinem Beppo für lustige Einlagen sorgte. Die Musikkapelle Waldhausen aus Oberösterreich und die Musikkapelle aus Schnaitsee sorgte für die musikalische Unterhaltung. Bürgermeister und Schirmherr der 50-Jahr-Feier des SV Waldhausen, Thomas Schmidinger überreichte eine süße nachspeise in form eines riesigen Kuchens als Gratulation für die größten Verein in der Gemeinde Waldhausen.

Zu den Ehrungen, die Vorstand Josef Pfenninger und 2. Vorstand Edwin Kirmaier durchführten, gesellten sich auch einige Funktionäre vom BFV, vom BLSV und vom BTV, die allesamt Geschenke und Glückwünsche überbrachten. Pfenninger hielt eine kleine Rückschau auf 50 Jahre Vereinsgeschichte und konnte mit Stolz behaupten: „Wir haben einiges geschafft“, denn mit Sportplatz, Sporthalle und Sportheim ist eigentlich alles vorhanden! Er bedankte sich bei den Gründungsmitgliedern für ihren Mut, den Verein zu gründen, das waren Thomas Sperr, Hans Gröbner, Hans Urbauer, Sebastian Hütter, Georg Fill, Vitus Pichler, Sebastian Hauser, Franz Hauser, Ludwig Egger, Peter Haas, Sebastian Pichler und Josef Kailer. Alle waren anwesend und erhielten ein besonderes Erinnerungsgeschenk. Neben den Gründungsmitgliedern wurden noch Blumenstöcke an drei Damen überreicht, die schon kurz nach der Vereinsgründung die Turnabteilung ins Leben gerufen haben: Marianne Schwab, Anneliese Winklharrer und Resi Hauser.  

Der Festsonntag begann schon früh mit dem Empfang der zahlreichen Vereine, die mit dem SV Waldhausen feiern wollten. Auf dem vom Gartenbauverein schön geschmückten Altar am Sportplatz fand der Feldgottesdienst bei wunderbarem Wetter statt. Pfarrer Georg Schinagl zelebrierte den Gottesdienst, der musikalisch vom Kirchenchor umrahmt wurde, der Musikverein Schnaitsee spielte dazu. Pfarrer Schinagl sagte, dass man stolz darauf sein kann, was der Verein für das Dorf getan hat, 520 Mitglieder gehören dem SV Waldhausen an. Die großartige Leistung, vor allem im Jugendbereich sei unbezahlbar. Er dankte allen für die Engagement und wünschte weiterhin gutes Gelingen. Sport verbindet, so der Pfarrer, er zieht Menschen an und lernt schon früh, mit Niederlagen umzugehen und Siege zu genießen. Am wichtigsten aber ist das Gemeinschaftsgefühl, das können man im SVW immer spüren. Viele von den Sportlern haben gemeinsam gekämpft, gelitten, gesiegt verloren und der blau-weiße Sportdress zeigt Zugehörigkeit. Er wünschte weiterhin tolle Gemeinschaft und eine gute zeit für die kommenden 50 Jahre.

Diesen Worten schloss sich auch Resi Schmidhuber an, die im Namen des Landkreises Traunstein, in Vertretung von Landrat Siegfried Walch ihre Grüße und Gratulation übermittelte. „Im Fußball habt ihr in der Bezirksoberliga Aufsehen erregt, heute sind es eher die Damen, die hochklassig spielen, so Schmidhuber. Sie wünschte, dass der Ideenreichtum und die Kameradschaft nicht nachlassen. Schirmherr Thomas Schmidinger sagte, dass der Jubelverein mit Stolz und Freude das Fest gegangen habe. Was bescheiden begonnen hat, kann sich sehr gut sehen lassen. Der Verein hat sich in den 50 Jahren seiner Geschichte beachtlich „gemausert“ und hatte tolle Erfolge zu feiern. Auch Franz Gasser, Bürgermeister der Partnergemeinde Waldhausen im Strudengau freute sich über die Einladung zu dem schönen Fest und bedankte sich für die Gastfreundschaft.  Für das überaus gelungene Fest dankte abschließend Vorstand Josef Pfenninger allen, die dazu beigetragen haben, auch dem Patenverein SC Union Waldhausen.

Bunt und schön war anschließend der Festzug durch den geschmückten Ort Waldhausen mit Gegenzug zurück zum Zelt, wo anschließend noch zu Mittag gegessen wurden und gefeiert bis in den Abend hinein.

Weitere Bilder findet Ihr in der Bildergalerie

 

 

Bieranstich mit Totengedenken

Mit großer Begeisterung beteiligten sich die Waldhauser am Tag der Vereine und Betriebe und der guten Nachbarschaft im Rahmen der 50-Jahr-Feier des Sportvereins Waldhausen. Große war nicht nur die Teilnahme am Totengedenken durch die Ortsvereine und den Mitgliedern des Sportvereins sondern auch beim anschließenden Bieranstich durch Schirmherr Thomas Schmidinger war das schöne Festzelt sehr gut gefüllt. Zur Stimmung und Unterhaltung spielen „de junga Grünthaler“ und es wurden ein sehr schöner Abend für Jung und Alt.

Den Festauftakt hatte ja schon die sehr gut gelungene Bayern1-Disco gemacht, so ging es nun nahtlos mit der gelungenen Veranstaltung am Donnerstagabend weiter. Beim Totengedenken, zu dem auch Pater Rass gekommen war, wurde von SVW-Vorstand Josef Pfenninger aller verstorbenen Mitglieder gedacht, vor allem auch der verstorbenen Vorstände und dem „Soldaten aus unserer Mitte, der in Afghanistan sein Leben lassen musste“, so Pfenninger. Damit legte er einen Kranz am Kriegerdenkmal nieder. Pater Rass sagte, dass Sport nicht alles sei, aber sehr wichtig. Die Zukunft des Sports liege nach Aussage eines Professors im Privaten, das heißt: daheim auf dem Laufband mit Vogelstimmen-CD im Hintergrund. Dass das hoffentlich nicht so komme, dafür werde auch der Sportverein Waldhausen sorgen, mit seinem vielfältigen Angebot, vor allem im Mannschaftsspiel.

Unser Bild zeigt Vorstand Josef Pfenninger, der einen Kranz zum Gedenken an die verstorbenen Mitglieder des SV Waldhausen am Kriegerdenkmal niederlegt.
 

Im gut gefüllten Festzelt spielten dann de junga Grünthaler zünftig auf. Offiziell wurden dann das Fest zum 50-jährigen Bestehen des SV Waldhausen mit dem Bieranstich durch Bürgermeister und Schirmherr Thomas Schmidinger eröffnet. Das Gemeindeoberhaupt zeigte sich „schlagkräftig“ und nach dem dritten Schlag konnte das erste Fass gezapft werden.

Angestoßen auf ein guten Gelingen der Festlichkeiten hatten dann von links: SVW-Vorstand Josef Pfenninger, Festleiter Stefan Balk und Klaus Seidl, Markus Milkreiter, 1. Braumeister der Brauerei Stein, Bürgermeister Thomas Schmidinger, Anton Schwendl von der gleichnamigen Brauerei, sowie Reinhold Steinberger, Vertriebsleiter der Brauerei Stein.

 

 

Bayern 1 Party

„Das war ja ein absolut gelungener Festauftakt“, so Vorstand Josef Pfenninger, zur Bayern-1-Disco, die im Rahmen der Feierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen des SV Waldhausen stattfand. Weit über 1.000 Besucher waren ins Festzelt nach Waldhausen gekommen um kräftig zu feiern. DJ Jürgen Kaul, der Bayern1-Moderator heizte den Besuchern aller Altersgruppen kräftig ein. Bei dem Superwetter konnte auch im „Biergarten“ auf der Südseite des Festzeltes  ein hervorragender und stimmungsvoller Abend genossen werden.
Weitere Bilder von der Bayern 1 Party findet ihr in der Bildergalerie!

 

 

Fleißige "Waldhauser" Frauen binden Girlanden

Die Vorbereitungen zur 50 Jahr Feier des Sportverein Waldhausen laufen auf Hochtouren.

Gestern ging es richtig rund. Damit das Festzelt und der Feldaltar optisch gut ausschauen, sorgten gestern die Waldhauser Frauen, die sich gestern zum gemeinsamen
Girlandenbinden einfanden.

Ein herzliches vergelt's Gott dafür!!!

 

 

Bierprobe

Das große, wunderschöne Festzelt beim Sportplatz in Waldhausen steht schon und jetzt wurde noch kurzfristig eine Bierprobe anberaumt, die im Festzelt stattfand. Reinhold Steinberger von der Schlossbrauerei Stein kam mit einem 15-Liter-Faßl hat die Vorbereitungsarbeiten des SV Waldhausen unterstützt, der vom 8. Bis 17. Juli sein 50-jährige Jubiläum feiert. Das frischgebraute Festmärzen schmeckte ausgezeichnet und so freuen sich nun alle auf das Jubiläumsfest!

 

 

 

 

 

 

 

Standesamtliche Trauung von

SVW-Torwart Christian Reiter

Am Samstag, 20. Mai ist der Torwart unserer A-Klassenmannschaft, Christan Reiter, vor dem Standesamt in Schnaitsee mit seiner Gisela in den Hafen der Ehe eingelaufen. Nach der Trauung gratulierten neben den beiden Vorständen Josef Pfenninger und Edwin Kirmaier auch die aktiven Spieler dem frischvermählten Paar ganz herzlich. Und am Nachmittag sorgten die Kicker dann auch noch mit einem 3:1-Heimsieg gegen den FC Mühldorf für ein kleines Hochzeitsgeschenk…

Um das fesche Brautpaar Christian und Gisela (Bildmitte) scharten sich von links nach rechts: Kapitän Sebastian Rost (mit Sohn David), Hans Zieglgänsberger, Christian Peteranderl, Andreas Hundseder, Martin Lochner, Bernhard Pichler, Alex Mitter, Adrian Deibl, Martin Kirmaier, Jürgen Westerberger, Thomas Pichler, Thiemo Leupoldt, Florian Kailer, Patrick Leupoldt, 2. Vorstand Edwin Kirmaier, Michael Kirmaier, Martin Kailer und  1. Vorstand Josef Pfenninger.