Jahreshauptversammlung 2022
„Viele Ehrenämter machen einen Verein fit"

„Ehrenamt darf nicht überbeanspruchen"–Mitgliederehrungen beim SV Waldhausen

Waldhausen (ju) In seinem Statement konstatierte Vorsitzender Klaus Seidl bei der sehr gut besuchten Jahresversammlung im Sportheim, dass viele Menschen im Ehrenamt einen Verein erst richtig lebensfähig und fit machen. „Aber dabei ist auch zu beachten, dass ein Ehrenamt jeden Einzelnen nicht überbeanspruchen darf. Deshalb wollen wir in Zukunft die Verantwortung im Verein auf mehr Personen verteilen. Das Ehrenamt darf nicht zu Lasten der eigenen Person gehen. Wir wollen unsere Farben vertreten, aber mit Maß und Ziel." Im Resümee konnte Seidl von erreichten Zielen im Umfeld des SVW berichten. „Die Umstellung des Flutlichts und den Jugendplatz können wir abhaken. Zudem konnte auch ein Vereinsbus angeschafft werden und im Funktionsgebäude einige Umbauten fertig gestellt werden." Zum sportlichen Bereich zeigte er sich im Herren-Fußball nicht zufrieden: „A- und C-Klasse für unsere beiden Mannschaften dürfen nicht der Maßstab sein." Er zeigte sich stolz, dass bis auf ganz wenige Ausnahmen alle Spieler aus dem eigenen Nachwuchsbereich kommen.

Der Abend begann emotional mit dem Gedenken an Konrad Enghuber und dem langjährigen Schiedsrichter Hansi Simmeth. Der Kassenbericht von Konstantin Deibl wies ein sattes Plus auf. „Mit ausschlaggebend dafür war eine anonyme Spende in Höhe von 15000 Euro." Revisorin Sandra Andert bestätigte eine einwandfreie Kassenführung und auf ihren Antrag hin wurde die Vorstandschaft einstimmig entlastet. Stefan Balk verlas den Schriftführerbericht über die vielen Sitzungen, die den Verein am Laufen halten. Der Mitgliederstand konnte von 524 im Vorjahr auf jetzt 546 erhöht werden.

Als erste Ehrung nahm Vorsitzender Klaus Seidl die Auszeichnung für Robert Pichler vor. Der Fußballchef hatte sein 250. Spiel für die Herrenmannschaften im SVW absolviert und erhielt dafür die Ehrenurkunde. Im Anschluss konnte Seidl 57 Mitglieder für die langjährige Treue zum Verein ehren. (Siehe Liste)

Robert Pichler gab einen Überblick über die erwachsenen Fußballer. Die Damen I werden von Florian Offenberger, Bene Schirlitz und Martin Lochner betreut und erreichten eine hervorragenden zweiten Platz. In der neuen Saison wird der der Platz an der Sonne ganz vorne angestrebt. Die Damen II wurden von Andrea Michel und Andrea Bruckeder betreut und holte sich Platz sechs. Neu im Trainerteam für 22/23 sind Cilli Kern und Regina Göbl. Da die Anzahl der Spielerinnen noch nicht ausreicht, konnte bisher eine Meldung zum Spielbetrieb noch nicht erfolgen. Die erste Herrenmannschaft wurde von Rüdiger Thiel und Alexander Mitter trainiert. Leider gab es in der Rückrunde einige Rückschläge, so dass am Ende der sechste Platz zu Buche stand. In der neuen Saison wird Thiel von Florian Zieglgänsberger, der aus Taufkirchen kommt, unterstützt. Die zweite Mannschaft wurde von Martin Kailer betreut und erreichte Platz sieben. Kailer macht auch 22/23 weiter. Pichler freute sich, dass er mit Adrian Deibl Unterstützung in der Abteilungsleitung bekommen hat. „Die Vorbereitung läuft und aus dem Nachwuchsbereich haben wir fünf hoffnungsvolle Talente in unserem Kader übernehmen können. Diese wollen wir bestmöglich integrieren" so Pichler. Die „Alten Herren" in der Spielgemeinschaft mit dem TSV Schnaitsee werden von Sefan Balk und Günther Liegl betreut.. Der Fußballchef dankte Harry Maier, der nach vielen Jahren das Jugendleiteramt abgegeben hatte. Bis zu den Neuwahlen übernimmt Elvis Nurikic dessen Aufgaben. Nurikic stellte fest, dass die Jugendarbeit im Verein ganz oben steht. Beim SVW sind für die Großfeldteams Steafn Balk und Christoph Glier und für die Kleinfeldmannschaften Christoph Böhm und Nurikic selber verantwortlich. Währen die G- und F-Junioren noch selbständig sind, spielen die E-Junioren zusammen mit dem TSV Schnaitsee in einer Spielgemeinschaft. Bereits zum Markenzeichen wurde der Name GrünWaldSee für die Gemeinschaft des SV Waldhausen mit dem TSV Schnaitsee und dem FC Grünthal. Nurikic lobte die gute Zusammenarbeit mit den Nachbarvereinen. „Nach Corona ist es für uns eine grundlegende Aufgabe, die Kinder wieder für den Fußball zu begeistern. Er gab einen Überblick über alle erreichten Platzierungen und über die Trainerteams aus den drei Vereinen. Er dankte der Firma Köhldorfner für die großartige Unterstützung der Nachwuchsarbeit im SVW.

Monika Schillmaier gab einen kurzen Überblick über den Breitensport in Waldhausen. Frauen- und Kinderturnen haben ihre festen Plätze in der Turnhalle. Diese ist aber, so Schillmaier, oft überbelegt. „Die Trainingszeiten sind nur sehr schwer unterzubringen. Es wäre wünschenswert, wenn die Halle auch in den Ferien benützt werden kann" gab sie an den anwesenden zweiten Bürgermeister Franz Rieperrdinger weiter. Dieser hatte dann auch das Schlusswort und versprach, dass er sich für dieses Anliegen einsetzen werde. Zudem schloss er sich den Worten des Vorsitzenden an und betonte: „Das Ehrenamt muss gestärkt werden." Er dankte für die außerordentlich gute Nachwuchsarbeit im SVW: „Viele Kinder und Jugendliche sind bei euch bestens aufgehoben."

Ehrungen beim SVW

55 Jahre: Agnes Fill, Alois Pfenninger, Alois Zieglgänsberger, Anneliese Gröbner, Anton Gilg, Bernhard Thaler, Franz Burgthaler, Franz Hauser, Georg Fill, Georg Reiter, Hans Zieglgänsberger, Johann Fill, Hans Gröbner, Hans Urbauer, Josef Balk, Josef Kailer, Ludwig Egger, Maria Schwab, Peter Albert, Peter Haas, Sebastian Hauser, Sebastian Hütter, Sebastian Linner, Sebastian Pichler, Siegfried Kirmaier, Therese Hauser, Thomas Sperr, Vitus Pichler.

50 Jahre: Franz Rost, Richard Erl

40 Jahre: Franz Oberleitner, Richard Wimmer, Therese Knöckl

35 Jahre: Alexander Mitter, Alexander Rost, Birgit Schuhbeck, Brigitte Gröbner, Irmgard Erl, Karoline Wimmer, Katrin Loder, Marco Kirmaier, Maria Anzenberger, Maria Schmidinger, Martin Urbauer, Max Mühlegger, Michael Unterstar, Renate Hochreiter, Stefan Balk, Christian Wolsberger

30 Jahre: Martin Kailer, Thomas Erl, Wolfgang Kinzner

25 Jahre: Elisabeth Nachbar, Franz Bachleitner, Maria Losbichler, Marianne Wimmer,

Matthias Titsch

 

Vorsitzender Klaus Seidl (hinten rechts) ehrte zahlreich langjährige Mitglieder des SV Waldhausen
Die Vorsitzenden Klaus Seidl (links) und Stefan Balk (rechts) ehrten Robert Pichler für 250 Spiele mit einem Ehrenteller des SV Waldhausen

 

 

 

 

Ehrungen
Im Rahmen der Saisonabschlussfeier des Sportvereins SV Waldhausen ehrte Vorstand Klaus Seidl verdiente Spieler.

Das Foto zeigt: (von links) Alexander Mitter (Beendigung seiner aktiven Karriere nach 25 Jahren), Thomas Pichler (250 Spiele im Dress des SVW), Christine Huber (600 Spiele im Dress des SVW), Bernhard Pichler (250 Spiele im Dress des SVW), Abteilungsleiter Robert Pichler sowie Vorstand Klaus Seidl vor dem Sportheim.

 

Gruppeneinteilung Herren
V O R B E R E I T U N G S P L A N

1. und 2. Herrenmannschaft - SV Waldhausen

Saison 2022/2023 - Hinrunde

       
Tag Datum Uhrzeit Training / Spiel Ort
Freitag 01.07.2022 19:00 Uhr Trainingstart (mit Besprechung + Essen) Waldhausen
Montag 04.07.2022 19:00 Uhr Training Waldhausen
Dienstag 05.07.2022 19:00 Uhr Training Waldhausen
Donnerstag 07.07.2022 19:00 Uhr Training Waldhausen
Samstag 09.07.2022 14:00 Uhr ASV Rott am Inn (1.) Rott am Inn
Samstag 09.07.2022 16:00 Uhr ASV Rott am Inn II (2.) Rott am Inn
Montag 11.07.2022 19:00 Uhr Training Waldhausen
Dienstag 12.07.2022 19:00 Uhr Training Waldhausen
Donnerstag 14.07.2022 19:00 Uhr Training Waldhausen
Samstag 16.07.2022   Weinfestturnier Waldhausen
Montag 18.07.2022 19:00 Uhr Training Waldhausen
Dienstag 19.07.2022 19:00 Uhr Training Waldhausen
Donnerstag 21.07.2022 19:00 Uhr Training Waldhausen
Samstag 23.07.2022 13:00 Uhr TV Kraiburg II (2.) Waldhausen
Samstag 23.07.2022 15:00 Uhr TSV Soyen (1.) Waldhausen
Samstag 23.07.2022 18:00 Uhr Jahreshauptversammlungen Waldhausen
Montag 25.07.2022 19:00 Uhr Training Waldhausen
Dienstag 26.07.2022 19:00 Uhr Training Waldhausen
Donnerstag 28.07.2022 19:00 Uhr Training Waldhausen
Sonntag 31.07.2022 14:30 Uhr DJK-SV Oberndorf (1.) Oberndorf
Sonntag 31.07.2022 16:15 Uhr DJK-SV Oberndorf II (2.) Oberndorf
Montag 01.08.2022 19:00 Uhr Training Waldhausen
Dienstag 02.08.2022 19:00 Uhr Training Waldhausen
Donnerstag 04.08.2022 19:00 Uhr Training Waldhausen
Freitag 05.08.2022 19:00 Uhr FC Grünthal III (2.) Waldhausen
Samstag 06.08.2022 15:00 Uhr TSV Neuötting (1.) Neuötting
Dienstag 09.08.2022 19:00 Uhr Training Waldhausen
Donnerstag 11.08.2022 19:00 Uhr Training Waldhausen
Samstag 13.08.2022 14:00 Uhr TSV 1860 München IV (1.) Waldhausen
Montag 15.08.2022   SAISONSTART  
 

 

 

Der Unermüdliche - Hommage an einen nimmermüden Kämpfer

Von Marco Kirmaier

Als am letzten Spieltag unsere A-Mannschaft und Trainer Rüdiger Thiel nach der Partie in Kienberg mit Vorstand Klaus Seidl im Kreis zusammenstand und auf einmal großer Applaus aufbrandete, galt dieser nicht dem Sieg. Vielmehr galt es einen Waldhauser in den verdienten sportlichen Ruhestand zu verabschieden, der schon die Fußballschuhe für unsere „Erste“ schnürte als die Hälfte der aktuellen Mannschaft noch nicht geboren war. Für einen, der eigentlich immer auf dem Fußballplatz zu finden war und über hervorragendes und exzellentes Fachwissen dieses Sports verfügt. Und für einen, der wie kaum ein Zweiter die DNA des SV Waldhausen in den letzten 25 Jahren in verschiedensten Funktionen verkörpert hat: Alexander Mitter. Grund genug für mich, den jetzigen Frühpensionär gebührend zu würdigen. Ehre, wem Ehre gebührt!

In 619 Partien als Spieler und langjähriger Kapitän des SV Waldhausen war Alex unverzichtbar und für alle seine Trainer auf der Position des „aggressive Leaders“ im Mittelfeld einfach gesetzt. Lauf- und zweikampfstark focht er mit dem SVW viele Schlachten, erlebte glanzvolle Siege und Aufstiege und ging dabei nur allzu oft mit gutem Beispiel voran. Mit 102 Toren bewies er darüber hinaus seine Torgefahr als Mittelfeldspieler und ist nur einer von 13 Spielern in der Historie des SVW, die mehr als 100 Treffern erzielt haben. (Dafür beneide ich Ihn sogar ein wenig) Auch zwischen den Pfosten war Alex jahrelang immer wieder im Einsatz, machte hier aufgrund seiner Fähigkeiten als Torwart eine mehr als gute Figur und gab sein Wissen in den letzten Jahren als Torwarttrainer weiter. In den Zeiten, wo es im Verein mal nicht so lief, Abstiege oder sportliche Rückschläge zu verkraften waren hielt er dem Verein stets die Treue und kämpfte umso verbissener und zielstrebiger für den nächsten Erfolg. Aufgeben war Alexanders Sache noch nie. Ich kann das seit unseren Kindertagen bestätigen.

Nach seiner aktiven Karriere übernahm er im Laufe der Zeit sowohl das Traineramt der Reservemannschaft wie auch der A-Mannschaft. Mit viel Engagement, Einsatzbereitschaft und Leidenschaft für den Fußball und vor allem für „seinen“ SVW stand er an der Seitenlinie und brachte den gleichen Einsatz mit wie früher auf dem Platz. Bei Kritik gegen seine Mannschaft, bzw. auch einzelne Spieler war er stetes der Erste, der sich schützend vor sie stellte und leidenschaftlich verteidigte. Dabei war er jedoch immer offen für konstruktive Kritik oder ein sachliches Gespräch im Sportheim. Zu später Stunde nur allzu gerne mit seinem Lieblingsgetränk in der Hand: einem Rüscherl. Alexander spielte nicht, sondern lebte Fußball, weil an dem runden Leder sowie unserem Sportverein seit frühester Kindheit sein Herz hing und natürlich immer noch hängt. Erfreulicherweise seit ungefähr einem Jahr aber nicht mehr exklusiv.

Mit 43 Jahren und nach mehr als 25 Jahren leidenschaftlichem Einsatz für den Sportverein         SV Waldhausen als Spieler, Kapitän, Trainer, Co.-Trainer und Torwarttrainer lässt es Alexander jetzt ruhiger angehen und beendet seine aktive Karriere in unserem Verein. Alex mein Freund, ich möchte mich stellvertretend für den SV Waldhausen für deinen unermüdlichen Einsatz und deine Leidenschaft auf und neben dem Platz bedanken und gratuliere dir zu einer außergewöhnlichen Fußballkarriere. Ich wünsche dir und Susi alles Gute, viel Spaß bei den künftigen Reisen und freue mich immer, wenn wir uns am Platz sehen, um leidenschaftlich über unseren SVW zu diskutieren.

 

 

Individuelle Förderung