50 Jahre SV Waldhausen

Bilder vom 50 Jährigen Jubiläum des SV Waldhausen findet Ihr in der Bildergalerie!

 

 

50 Jahre SV Waldhausen

Christian Springer

Gut gefüllt war erneut das Waldhausen Bierzelt beim Kabarett-Abend zum Abschluss der Waldhauser Festwoche(n) anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Sportvereins. Der gute Besuch dieser Veranstaltung freute natürlich Vorstand Josef Pfenninger und sein Festausschuss-Team sehr, mit soviel Besuchern hatte man gar nicht gerechnet, aber weitere Biertische war umgehend im „Biertempel Waldhausen“ aufgestellt und so konnte von allen der Abend genossen werden, bei bester Unterhaltung, wie sich herausstellte.

Christian Springer, ein Münchner und bekannt aus dem Bayerischen Fernsehen, in den verschiedensten Rollen, kam pünktlich und legte auch gleich mächtig los. Er redete gleich „ohne Punkt und Komma“ und nicht um den „heißen Brei herum“, sondern Klartext. Sein Programm: „die Welt ist schlimm – TROTZDEM!“ war sehr abwechslungsreich und die Themen aktuell. Er, Springer, weiß wie sich das anfühlt, 50. Geburtstag zu feiern, so wie der Sportverein Waldhausen, aber wenn man so eine erfolgreiche Festwoche aufzuweisen hat, läßt sich das Alter auch ertragen. Oder nicht?

Springer kam damit zur „Ehe für Alle“, derbleckte seinen Lieblingsverein „De Sechzger“, aber „die Hoffnung ist groß“, was ihm viele Lacher einbrachte und heftig beklatscht wurde. Danach war Ministerpräsident Horst Seehofer sein „Opfer“, der mit seinem Berater-Team ewig nicht gewusst hatte, was er dem König von Saudi Arabien als Gastgeschenk mitbringen sollte. Bis einer die Idee hatte, „dem seiner Hauptfrau ein g’scheid’s Dirndlg’wand mitzubringen. Den arabischen Frauen dürfe man ohnehin nicht in die Augen schauen, da wäre das Dirndl doch eine Super-Idee. Genau!

Nach der Pause waren Lebensmittelskandale, Integration und bayerische Leitkultur, „was immer das schon wieder sein soll“ die Themen. Dabei stellte sich auch heraus, dass die „bei uns in Bayern so beliebten Preußenwitze“ am Aussterben sind, was sehr bedauerlich ist, so Springer. Mit sehr gescheiden Kommentaren zu den Themen, die auch nachdenklich stimmten und an die Humanität der Besucher appellierte, zeigte Springer seine „andere Seite“. Die Seite, die sich in den nordafrikanischen und arabischen Ländern mit Hilfsaktionen einbringt, weil die Flucht aus den Heimatländern wegen der Kriege einfach unvorstellbar schlimm ist, so Springer.

Mit großem Beifall wurde der Kabarettist verabschiedet und ein sehr gelungener Abend ging zu Ende. Damit sind auch die Festwochen in Waldhausen beendet und für alle Beteiligten sehr zufriedenstellend verlaufen. Die „allerfleißigsten“ bekamen noch vom Frauenbund einen Kuchen überreicht, weil ihr ehrenamtliches Engagement damit gewürdigt werden sollte, was auch gelungen ist, denn auch sie bekamen großen Beifall!

 

 

50 Jahre SV Waldhausen

Mit einem wunderschönen Festsonntag bei überragend gutem Wetter gingen die Feierlichkeiten zum 50. Geburtstag des SV Waldhausen zu Ende. Am heutigen Montag findet noch der Kabarett-Abend mit Christian Springer statt, dann sind die Feierlichkeiten schon wieder zu Ende. So mancher wird sich sagen, schade, weil es eben ein sehr schönes Fest für Jung und Alt war, viele, vor allem die fleißigen Helferinnen und Helfer werden froh sein, wenn wieder Ruhe einkehrt, in die kleine Gemeinde. Aber ein sehr schönes Fest war es allemal, was der Festausschuss des SV Waldhausen organisiert hat. Richtig gut gelungen war es und die Waldhauser Bevölkerung sowie „die Nachbarn, die gerne feiern“ haben sich zahlreich beteiligt.

Die Bayern1-Disco sowie der Bieranstich waren schon richtig gut besucht. Am Freitagabend stand „Austria4you“, die Band aus Österreich, die vorwiegend Austro-Pop und Stimmungsmusik spielte auf dem Programm. Das Zelt war gut gefüllt und die Gäste kamen gehörig Stimmung geboten, es konnte getanzt werden und auch den Bar-Damen war es nicht langweilig. Der Samstag dann stand im Zeichen des Sports. Am Nachmittag, während der Seniorennachmittag im Zelt von der älteren Generation bei einen gemütlichen Nachmittag genutzt wurde, war auf dem Fußballplatz daneben ganz schön was los. Zuerst spielten die Bezirksliga-Damen-Mannschaft des SVW gegen Bayernligist FC Forstern. Dass es da nicht viel zu holen gab, war vorher klar, am Ende hieß es 8 : 0 für die Gäste. Anschließend fand ein Herren-Turnier statt, das der FC Grünthal gewann, vor Schnaitsee und Waldhausen.  

Auch der Festabend am Samstag war gut besucht, für Stimmung sorgte Moderator Franz Bachleitner, der sowohl als Nikolaus als auch als Bauchredner mit seinem Beppo für lustige Einlagen sorgte. Die Musikkapelle Waldhausen aus Oberösterreich und die Musikkapelle aus Schnaitsee sorgte für die musikalische Unterhaltung. Bürgermeister und Schirmherr der 50-Jahr-Feier des SV Waldhausen, Thomas Schmidinger überreichte eine süße nachspeise in form eines riesigen Kuchens als Gratulation für die größten Verein in der Gemeinde Waldhausen.

Zu den Ehrungen, die Vorstand Josef Pfenninger und 2. Vorstand Edwin Kirmaier durchführten, gesellten sich auch einige Funktionäre vom BFV, vom BLSV und vom BTV, die allesamt Geschenke und Glückwünsche überbrachten. Pfenninger hielt eine kleine Rückschau auf 50 Jahre Vereinsgeschichte und konnte mit Stolz behaupten: „Wir haben einiges geschafft“, denn mit Sportplatz, Sporthalle und Sportheim ist eigentlich alles vorhanden! Er bedankte sich bei den Gründungsmitgliedern für ihren Mut, den Verein zu gründen, das waren Thomas Sperr, Hans Gröbner, Hans Urbauer, Sebastian Hütter, Georg Fill, Vitus Pichler, Sebastian Hauser, Franz Hauser, Ludwig Egger, Peter Haas, Sebastian Pichler und Josef Kailer. Alle waren anwesend und erhielten ein besonderes Erinnerungsgeschenk. Neben den Gründungsmitgliedern wurden noch Blumenstöcke an drei Damen überreicht, die schon kurz nach der Vereinsgründung die Turnabteilung ins Leben gerufen haben: Marianne Schwab, Anneliese Winklharrer und Resi Hauser.  

Der Festsonntag begann schon früh mit dem Empfang der zahlreichen Vereine, die mit dem SV Waldhausen feiern wollten. Auf dem vom Gartenbauverein schön geschmückten Altar am Sportplatz fand der Feldgottesdienst bei wunderbarem Wetter statt. Pfarrer Georg Schinagl zelebrierte den Gottesdienst, der musikalisch vom Kirchenchor umrahmt wurde, der Musikverein Schnaitsee spielte dazu. Pfarrer Schinagl sagte, dass man stolz darauf sein kann, was der Verein für das Dorf getan hat, 520 Mitglieder gehören dem SV Waldhausen an. Die großartige Leistung, vor allem im Jugendbereich sei unbezahlbar. Er dankte allen für die Engagement und wünschte weiterhin gutes Gelingen. Sport verbindet, so der Pfarrer, er zieht Menschen an und lernt schon früh, mit Niederlagen umzugehen und Siege zu genießen. Am wichtigsten aber ist das Gemeinschaftsgefühl, das können man im SVW immer spüren. Viele von den Sportlern haben gemeinsam gekämpft, gelitten, gesiegt verloren und der blau-weiße Sportdress zeigt Zugehörigkeit. Er wünschte weiterhin tolle Gemeinschaft und eine gute zeit für die kommenden 50 Jahre.

Diesen Worten schloss sich auch Resi Schmidhuber an, die im Namen des Landkreises Traunstein, in Vertretung von Landrat Siegfried Walch ihre Grüße und Gratulation übermittelte. „Im Fußball habt ihr in der Bezirksoberliga Aufsehen erregt, heute sind es eher die Damen, die hochklassig spielen, so Schmidhuber. Sie wünschte, dass der Ideenreichtum und die Kameradschaft nicht nachlassen. Schirmherr Thomas Schmidinger sagte, dass der Jubelverein mit Stolz und Freude das Fest gegangen habe. Was bescheiden begonnen hat, kann sich sehr gut sehen lassen. Der Verein hat sich in den 50 Jahren seiner Geschichte beachtlich „gemausert“ und hatte tolle Erfolge zu feiern. Auch Franz Gasser, Bürgermeister der Partnergemeinde Waldhausen im Strudengau freute sich über die Einladung zu dem schönen Fest und bedankte sich für die Gastfreundschaft.  Für das überaus gelungene Fest dankte abschließend Vorstand Josef Pfenninger allen, die dazu beigetragen haben, auch dem Patenverein SC Union Waldhausen.

Bunt und schön war anschließend der Festzug durch den geschmückten Ort Waldhausen mit Gegenzug zurück zum Zelt, wo anschließend noch zu Mittag gegessen wurden und gefeiert bis in den Abend hinein.

Weitere Bilder findet Ihr in der Bildergalerie

 

 

Bieranstich mit Totengedenken

Mit großer Begeisterung beteiligten sich die Waldhauser am Tag der Vereine und Betriebe und der guten Nachbarschaft im Rahmen der 50-Jahr-Feier des Sportvereins Waldhausen. Große war nicht nur die Teilnahme am Totengedenken durch die Ortsvereine und den Mitgliedern des Sportvereins sondern auch beim anschließenden Bieranstich durch Schirmherr Thomas Schmidinger war das schöne Festzelt sehr gut gefüllt. Zur Stimmung und Unterhaltung spielen „de junga Grünthaler“ und es wurden ein sehr schöner Abend für Jung und Alt.

Den Festauftakt hatte ja schon die sehr gut gelungene Bayern1-Disco gemacht, so ging es nun nahtlos mit der gelungenen Veranstaltung am Donnerstagabend weiter. Beim Totengedenken, zu dem auch Pater Rass gekommen war, wurde von SVW-Vorstand Josef Pfenninger aller verstorbenen Mitglieder gedacht, vor allem auch der verstorbenen Vorstände und dem „Soldaten aus unserer Mitte, der in Afghanistan sein Leben lassen musste“, so Pfenninger. Damit legte er einen Kranz am Kriegerdenkmal nieder. Pater Rass sagte, dass Sport nicht alles sei, aber sehr wichtig. Die Zukunft des Sports liege nach Aussage eines Professors im Privaten, das heißt: daheim auf dem Laufband mit Vogelstimmen-CD im Hintergrund. Dass das hoffentlich nicht so komme, dafür werde auch der Sportverein Waldhausen sorgen, mit seinem vielfältigen Angebot, vor allem im Mannschaftsspiel.

Unser Bild zeigt Vorstand Josef Pfenninger, der einen Kranz zum Gedenken an die verstorbenen Mitglieder des SV Waldhausen am Kriegerdenkmal niederlegt.
 

Im gut gefüllten Festzelt spielten dann de junga Grünthaler zünftig auf. Offiziell wurden dann das Fest zum 50-jährigen Bestehen des SV Waldhausen mit dem Bieranstich durch Bürgermeister und Schirmherr Thomas Schmidinger eröffnet. Das Gemeindeoberhaupt zeigte sich „schlagkräftig“ und nach dem dritten Schlag konnte das erste Fass gezapft werden.

Angestoßen auf ein guten Gelingen der Festlichkeiten hatten dann von links: SVW-Vorstand Josef Pfenninger, Festleiter Stefan Balk und Klaus Seidl, Markus Milkreiter, 1. Braumeister der Brauerei Stein, Bürgermeister Thomas Schmidinger, Anton Schwendl von der gleichnamigen Brauerei, sowie Reinhold Steinberger, Vertriebsleiter der Brauerei Stein.

 

 

Bayern 1 Party

„Das war ja ein absolut gelungener Festauftakt“, so Vorstand Josef Pfenninger, zur Bayern-1-Disco, die im Rahmen der Feierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen des SV Waldhausen stattfand. Weit über 1.000 Besucher waren ins Festzelt nach Waldhausen gekommen um kräftig zu feiern. DJ Jürgen Kaul, der Bayern1-Moderator heizte den Besuchern aller Altersgruppen kräftig ein. Bei dem Superwetter konnte auch im „Biergarten“ auf der Südseite des Festzeltes  ein hervorragender und stimmungsvoller Abend genossen werden.
Weitere Bilder von der Bayern 1 Party findet ihr in der Bildergalerie!

 

 

Fleißige "Waldhauser" Frauen binden Girlanden

Die Vorbereitungen zur 50 Jahr Feier des Sportverein Waldhausen laufen auf Hochtouren.

Gestern ging es richtig rund. Damit das Festzelt und der Feldaltar optisch gut ausschauen, sorgten gestern die Waldhauser Frauen, die sich gestern zum gemeinsamen
Girlandenbinden einfanden.

Ein herzliches vergelt's Gott dafür!!!

 

 

Bierprobe

Das große, wunderschöne Festzelt beim Sportplatz in Waldhausen steht schon und jetzt wurde noch kurzfristig eine Bierprobe anberaumt, die im Festzelt stattfand. Reinhold Steinberger von der Schlossbrauerei Stein kam mit einem 15-Liter-Faßl hat die Vorbereitungsarbeiten des SV Waldhausen unterstützt, der vom 8. Bis 17. Juli sein 50-jährige Jubiläum feiert. Das frischgebraute Festmärzen schmeckte ausgezeichnet und so freuen sich nun alle auf das Jubiläumsfest!

 

 

 

 

 

 

Spielerehrungen beim SVW

Im Rahmen der Saisonabschlussfeier des Fußball-A-Klassisten SV Waldhausen wurden zwei verdiente Spieler für ihren langjährigen Einsatz im SVW-Trikot geehrt. Neben Hans Zieglgänsberger (links) der 250 Spiele bestritten hat, war dies Christian Mitter, der 350 Spiele absolviert hat. Vorstand Josef Pfenninger (rechts) überreichte beiden den Erinnerungsteller des Vereins.

 

 

Saisonabschlußfeiern unserer Junioren

G-Jugend: Fr. 28.Juli am Sportheim

E-Jugend: Fr. 21.Juli am Sportheim

D-Jugend: Fr./Sa. 04./05.August in Schützing am Chiemsee

 

 

 

Herren II

SV Waldhausen - SV Oberfeldkirchen 3:0

 

 

Herren I

TSV Schnaitsee - SV Waldhausen 1:1

SV Waldhausen erkämpft auswärts einen Punkt

mk- Der SV Waldhausen und der TSV Schnaitsee haben sich im Nachbarschaftsduell bei hochsommerlichen Temperaturen mit 1:1 (0:0)Unentschieden getrennt. Das Tor für den SVW erzielt Martin Lochner per Strafstoß.

Von Beginn an legten beide Mannschaften ein hohes Tempo an den Tag. Der SVW versuchte im Spielaufbau das Mittelfeld schnell zu überbrücken und das Sturmduo Pichler / Kacmar mit steilen Pässen auf die Reise zu schicken. Die ersten zwanzig Minuten egalisierten sich beide Mannschaften und es wurden keine Torchancen kreiert. Nach der kurzen Trinkpause erwischten die Gäste den besseren Start und hatten innerhalb von 120 Sekunden die Führung auf dem Fuß: Doch sowohl Patrick Leupoldt aus kurzer Distanz (31.) als auch Martin Kirmaier mit einem Schuss (32.) scheiterten. Die Hausherren scheiterten ihrerseits zumeist an der gut sortierten Abwehr um Kirmaier & Zieglgänsberger. Vor der Halbzeit verzog Thomas Pichler einen Schuss (42.) und man ging torlos in die Halbzeit.

Nach der Pause übernahmen die Hausherren die Initiative und drückten auf den Führungstreffer. In der 49. Minute scheiterte Lukas Lamprecht mit einem Schuss aus 25 Metern und nur vier Minuten später drückte Dominik Ziegler einen Kopfball knapp über das Gehäuse. Der TSV Schnaitsee war jetzt die aktivere Mannschaft und wurde in der 68. Minute mit der Führung belohnt als Christoph Kinzner sich im Strafraum durchsetzte und Torwart Markus Galler keine Chance ließ. Jedoch gab es auf Seiten des SVW heftigste Prostete da Schiedsrichter Volkan Kilic ein zuvor begangenes Foul an Michael Kirmaier nicht ahndete. Ab diesem Zeitpunkt erwachten die Gäste wieder und drückten auf den Ausgleich und rannten das Gehäuse von Keeper Dominik Herbst an. Doch zumeist kam der letzte Pass nicht an oder ein Verteidiger des TSV Schnaitsee warf sich in den Schuss. Vier Minuten vor Abpfiff wurde das couragierte Auftreten des SVW doch noch belohnt als Martin Lochner einen berechtigten Handelfmeter zum 1:1 Ausgleich nutzte.

„Ich bin heute zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft und mit dem Punkt“, sagte nach der Partie Trainer Jens Schröder. „Vor allem mit der Art und Weise wie wir nach dem Rückstand agiert haben, hat mir gefallen“, fügte der Coach noch hinzu.

 

 

Damen I

SV Waldhausen -  Prutting 9:2

Waldhausen- na. Saisonfinale in Waldhausen. Zum letzten Spiel der Bezirksligasaison empfingen die SVW Damen das Team aus Prutting, das als Absteiger bereits feststand. Bei heißen Temperaturen lieferten sich die beiden Mannschaften ein gutes Match. Trotz der Tabellensituation gab der SV Prutting nicht klein bei. Die Hundseder Truppe startete wach und gierig in die Partie und spielte sich von Beginn an gute Torchancen heraus. Bereits in der 14. Minute netzte Regina Irl den Ball zum 1:0 ins Tor. Ab diesem Zeitpunkt suchten die Waldhausenerinnen weiter den Torabschluss. In der 27. Minute klingelte es zum zweiten Mal. Maria Rannetsberger zog mit links ab und verwandelte. Nur drei Minuten später traf Regina Irl, nach gelungenem Zuspiel von Vroni Bichler, zum 3:0. Doch Prutting ließ das nicht auf sich beruhen und Sophie Mummert machte in 32. Minute den 3:1 Anschlusstreffer. Die Zuschauer erfreuten sich über ein munteres Spiel und nach 10 Minuten mit erfolglosen Torchancen, erhöhte Andrea Bruckeder in der 42. Minute zum 4:1. Das 5:1 ließ nur eine weitere Minute auf sich warten. Nach schönem Zusammenspiel schob Maria Rannetsberger zum 5:1 ein. Nach der Pause hatte das Torfestival zunächst ein wenig Verschnaufpause. In der der 62. Minute gelang Prutting der 5:2 Anschlusstreffer, erneut durch Sophie Mummert. In den letzten 20 Spielminuten gab der SVW nochmal Gas. In der 70. Minute verwandelte Eva Gillitz, nach einer Ecke, zum 6:2. Nur zwei Minuten später versenkte Maria Rannetsberger, mit ihrem dritten Treffer dieser Partie, den Ball zum 7:2. Die Aufsteiger sprühten vor Spielfreude und machten auch nach diesem Treffer keinen Halt. In der der 80. Minute traf Vroni Bichler zum 8:2 und nur drei Minute später wiederholgen Regina Irl und Eva Gillitz die Eckenvariation und Gillitz schoss den 9:2 Endstand. Trotz der heißen Temperaturenl lieferten beide Teams ein gutes Fußballspiel. Regina Irl, mit 15 Saisontreffern und Maria Rannetsberger, mit 12 Saisontreffern, sind am Saisonende unter den zehn besten Torschützen der Liga. Das verdient ein großes Lob – weiter so Mädls. Insgesamt können die Damen mit dem Saisonergebnis zufrieden sein. Nach Wiederaufstieg beendet der SVW die Saison auf dem vierten Tabellenplatz.

 

 

Herren II

SV Waldhausen - TSV Feichten 1:1

 

 

E-Jugend

SV Waldhausen - TSV Töging II

 

Standesamtliche Trauung von

SVW-Torwart Christian Reiter

Am Samstag, 20. Mai ist der Torwart unserer A-Klassenmannschaft, Christan Reiter, vor dem Standesamt in Schnaitsee mit seiner Gisela in den Hafen der Ehe eingelaufen. Nach der Trauung gratulierten neben den beiden Vorständen Josef Pfenninger und Edwin Kirmaier auch die aktiven Spieler dem frischvermählten Paar ganz herzlich. Und am Nachmittag sorgten die Kicker dann auch noch mit einem 3:1-Heimsieg gegen den FC Mühldorf für ein kleines Hochzeitsgeschenk…

Um das fesche Brautpaar Christian und Gisela (Bildmitte) scharten sich von links nach rechts: Kapitän Sebastian Rost (mit Sohn David), Hans Zieglgänsberger, Christian Peteranderl, Andreas Hundseder, Martin Lochner, Bernhard Pichler, Alex Mitter, Adrian Deibl, Martin Kirmaier, Jürgen Westerberger, Thomas Pichler, Thiemo Leupoldt, Florian Kailer, Patrick Leupoldt, 2. Vorstand Edwin Kirmaier, Michael Kirmaier, Martin Kailer und  1. Vorstand Josef Pfenninger.